"Auszeit"

Befreit die Spieler des HSV endlich von Cardoso!

Rodolfo Cardoso hat keinen Trainerschein und Probleme mit der deutschen Sprache. Ein Unding, wo doch korrekte Grammatik im Fußball unabdingbar ist.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Es wäre alles ganz einfach gewesen beim Hamburger SV. Rodolfo Cardoso hat keinen Trainerschein , also wird eben ein Trainerteam gebildet, das klingt erstens schön modern, so nach Philosophie und Nachhaltigkeit, zweitens hätte es den Mann mit dem lustigsten Spitznamen der Bundesliga befördert, und ein bisschen lachen kann in dieser ganzen Tristesse bestimmt nicht schaden.

Frank „Funny“ Heinemann, der Assistent des HSV, hat einen Trainerschein, er hätte also eine bisschen den Chef spielen und Cardoso trotzdem der Chef sein können. Unbestätigten Gerüchten zufolge bildet DFB-Sportdirektor Matthias Sammer zwar gerade eine schnelle Eingreiftruppe gegen Missbrauch der reinen Trainerscheinlehre, die Eliteeinheit zur Überwachung sämtlicher Übungswiesen der drei Profiligen soll aber noch nicht operationstauglich sein.

Der HSV jedenfalls wollte kein Trainerteam, vielleicht hatte er auch Angst vor Sammer, was verständlich wäre, denn der hat ihm ja schon mal abgesagt. Ziemlich viele Leute haben dem HSV abgesagt, zuletzt die DFL. Sie will keine Sondergenehmigung für Cardoso erteilen, damit dieser noch ein bisschen länger ohne Trainerschein werkeln darf, weshalb der HSV jetzt erst mal Einspruch eingelegt hat. Womöglich wird dann beim nächsten Spiel wirklich „Funny“ Heinemann auf der Bank sitzen.

Das wäre höchste Zeit, immerhin wurde Cardoso wegen Problemen mit der deutschen Schriftsprache nicht zum Trainerlehrgang zugelassen. Und so einer wird dann auf die Spieler los gelassen. Die in Bundesligakabinen sonst so beliebten Rilke-Gedichtkreise entfallen beim HSV jetzt ebenso wie das Quellenstudium der Originalreden von Turnvater Jahn.

Auch das bei der Trainer-Spieler-Zusammenarbeit übliche Lernmaterial in Diplomarbeitsstärke („Das 4-2-3-1 des späten 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Dialektik von hängendem Wandstürmer und kategorischem Imperativ“) kann Cardoso nicht anbieten. Und wie soll er einem Einwechselspieler seine Aufgabe erklären, wenn er nicht die Zeitenkonkordanz von Plusquamperfekt und Konjunktiv II in Wort und Schrift beherrscht?

Herr Sammer, bitte übernehmen Sie!