Fussball

148.000 Euro Geldstrafe für den FC Barcelona

Grund sind Vorkommnisse während des europäischen Super-Cup-Finals gegen den FC Porto.

Der spanische Fußball-Erstligist FC Barcelona ist vom europäischen Fußballverband UEFA mit einer Geldstrafe in Höhe von 148.000 Euro belegt worden. Wie der Klub am Freitag mitteilte, reagiert die UEFA damit auf Vorkommnisse beim europäischen Super-Cup-Finale gegen den FC Porto im August.

Die Spieler Barcelonas waren zwei Minuten zu spät aus der Halbzeitpause zurück aufs Feld gekommen, zudem hatten Barcelona-Fans während des Spiels Leuchtraketen abgefeuert. Das Duell des Champions-League-Siegers mit dem Gewinner der Europa League hatten die Katalanen durch Tore von Lionel Messi und Cesc Fabregas mit 2:0 für sich entschieden.