Basketball-Bundesliga

Bayern München verpatzt Saisonstart in Bonn

Bayern München hat im Eröffnungsspiel der Basketball-Bundesliga (BBL) eine Enttäuschung erlebt. Der hoch gehandelte Aufsteiger kassierte eine Niederlage bei den Telekom Baskets Bonn.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Zum Auftakt der 46. Saison unterlag der hoch gehandelte Aufsteiger Bayern München bei den Telekom Baskets Bonn vor 6000 Zuschauern mit 76:80 (72:72, 38:37) nach Verlängerung. Die mit den drei deutschen EM-Teilnehmern Steffen Hamann, Philipp Schwethelm und Jan-Hendrik Jagla angetreten Bayern taten sich in der Anfangsphase schwer. Erst im zweiten Viertel fand die Mannschaft des ehemaligen Bundestrainers Dirk Bauermann ihren Rhythmus und drehte das Spiel. Die Bonner kämpften sich aber im weiteren Spielverlauf wieder zurück und hatten am Ende die besseren Nerven.

25 Punkte gelangen dem Münchner Alexandar Nadjfeji gegen die Bonner. Der frühere Berliner war damit bester Werfer der Partie. Bonns treffsicherster Schütze war der 37-jährige Chris Ensminger, der auf 17 Zähler kam. Der Center der Bonner ist mit nun 407 Bundesliga-Spielen der Profi mit den meisten Einsätzen in der Liga.

Der erste Auftritt des Münchner Starensembles zeigte auf Anhieb, was das Engagement des Fußball-Rekordmeisters für den Basketball bedeuten kann. Der Bonner Telekom Dome war mit 6000 Zuschauern ausverkauft, die Stimmung top. Werden sonst von den Bonner Fans eher Faschingslieder gesungen, hatten sie diesmal "umgepolt": Wie ihre Vorbilder vom Fußball wurden auch die bayerischen Riesen von den Bonner Anhängern mit Pfiffen begrüßt, und es hallten "Zieht den Bayern die Lederhosen aus"-Schlachtrufe durch die Arena.