"Lage der Liga"

Borussia Dortmund, der Meister mit Makel

Der Deutsche Fußballmeister durchlebt diese Saison ein Auf und Ab der Gefühle. Dabei wäre der Zeitpunkt günstig, wieder zu alter Konstanz zu finden.

Foto: REUTERS

Die Schnelllebigkeit des Geschäfts hat sich binnen sieben Tagen eindrucksvoll beim Meister gezeigt. Vor einer Woche noch feierte Borussia Dortmund dank eines Glücksschusses in der 90. Minute ein 2:1 beim FSV Mainz 05 – Minikrise überwunden, hieß es überall.

Unter der Woche dann zerlegte Olympique Marseille den BVB in der Champions League in seine Einzelteile – Dortmund zu unerfahren, lautete der Tenor: Und am Samstag? Da siegte die Borussia gegen einen bemitleidenswerten Aufsteiger FC Augsburg deutlich 4:0. Doch wohin die Reise der Dortmunder nun geht, ist unklar.

Kann der Meister den Makel der Unbeständigkeit endlich ablegen?

Mit 13 Punkten haben sie immerhin wieder Kontakt zur Spitze aufgenommen, aber am nächsten Spieltag steht die Hürde Werder Bremen auf dem Programm, danach folgt im Europacup der Gang zu Olympiakos Piräus. Ob der Meister den Makel der Unbeständigkeit dann endlich ablegen wird, erweist sich derzeit als eines der größten Rätsel der Liga.

Die Gelegenheit jedenfalls wäre günstig. Schließlich zeigt der FC Bayern erstmals seit dem Saisonstart wieder eine leichte Schwäche. Das 0:0 in Hoffenheim war nach der Gala gegen Manchester City eher die homöopathische Fußballdosis der vermeintlichen Überflieger aus München.

Daran vermochte auch der wieder genesene Arjen Robben nichts zu ändern, der am Samstag immerhin wieder eine Halbzeit mitwirkte, aber die ersten Punktverluste seit dem 0:1 zum Auftakt gegen Mönchengladbach nicht verhindern konnte. Dass Nationalkeeper Manuel Neuer nun schon seit 1018 Minuten in Pflichtspielen ohne Gegentor ist, stellt wohl nur die Statistikfreaks unter den Bayern-Fans zufrieden.

Die Konkurrenten dagegen registrieren dankbar, dass der befürchtete Durchmarsch der Münchner längst noch nicht beschlossene Sache ist. Am Sonntag schon könnte Werder Bremen nach Punkten gleichziehen. Voraussetzung dafür: ein Sieg im Nordderby bei Hannover 96.