Fussball-Länderspiele

Klinsmann siegt, Italien verliert, England gewinnt

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: REUTERS

Klinsmann hat mit den USA den zweiten Erfolg eingefahren. Während Italien und Frankreich schwächelten, siegte England. Österreich unterlag in der Ukraine.

US-Coach Jürgen Klinsmann feierte seinen zweiten Sieg, Berti Vogts verlor sein vielleicht letztes Spiel mit Aserbaidschan. Die Testspiele ihrer Auswahlteams brachten am Dienstag für zwei deutsche Trainer Licht und Schatten. Im siebten Länderspiel mit der Fußball-Nationalmannschaft der USA hatte Klinsmann wieder mal ein Erfolgserlebnis.

Vier Tage nach der 0:1-Niederlage in Frankreich gewannen die Amerikaner in Ljubljana 3:2 (3:1) gegen Slowenien. Seinen bis dahin einzigen Sieg als Nationaltrainer der USA hatte Klinsmann am 8. Oktober beim 1:0 gegen Honduras gefeiert.

Edson Buddle vom Zweitligisten FC Ingolstadt (9. Minute) sowie Clint Dempsey (40.) und Jozy Altidore (43./Elfmeter) mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause erzielten die Tore für das US-Team, in dem Klinsmann insgesamt sieben Deutschland-Legionäre aufbot. Tim Matavz (26./60.) war zweifacher Torschütze für die Slowenen, denen die Revanche für das WM-Duell von 2010 in Südafrika misslang. Im Gruppenspiel hatten sich beide Teams im Ellis Park-Stadion von Johannesburg 2:2 getrennt.

Spanien spielt nur remis

Vogts kassierte mit Aserbaidschan beim Zweitligisten 1. FC Union Berlin ein 0:1 (0:1). Wie es mit dem 64-Jährigen sportlich weitergeht, ließ der ehemalige Bundestrainer zunächst weiter offen. Sein Vertrag mit dem aserbaidschanischen Verband läuft zum Jahresende aus.

Schon am Vortag hatte sich Vogts zu den Spekulationen auch um ein mögliches Engagement als türkischer Nationalcoach nicht äußern wollen und ließ sich nach dem Spiel bei der Pressekonferenz durch Co-Trainer Olaf Janssen vertreten. Das Tor für den Zweitligisten erzielte John Jairo Mosquera (33.).

Gareth Barry schoss Englands in diesem Jahr unbesiegte Auswahl in einem hochkarätigen Test gegen Schweden zu einem 1:0 (0:0). Der Profi von Premier-League-Spitzenreiter Manchester City markierte im Londoner Wembley-Stadion den entscheidenden Treffer (22. Minute) für das Team von Trainer Fabio Capello. Es war der erste englische Sieg gegen den EM-Teilnehmer aus Skandinavien seit 43 Jahren und das 2000. Länderspieltor der „Three Lions“ seit 1872.

Weltmeister Spanien kam in Costa Rica nur zu einem 2:2 (0:0). Randall Brenes (31.) und Joel Campbell (44.) trafen in San Jose für die Mittelamerikaner beim 127. Länderspiel von Iker Casillas. Der 30-Jährige ist damit spanischer Rekordnationalspieler und löst Andoni Zubizarreta ab. David Silva (83.) traf zum Anschlusstreffer, David Villa sicherte kurz vor dem Schlusspfiff das Remis.

Italien und Frankreich schwach

Italien und Frankreich haben sich dagegen nicht mit Ruhm bekleckert: Die Azzurri unterlagen Uruguay in Rom 0:1 (0:1). Schon in der 3. Minute gelang Sebastian Fernandez vom FC Malaga der Siegtreffer, Italiens Alvaro Pereira musste eine Viertelstunde vor Schluss mit Rot vom Platz. Frankreich kam in St. Denis gegen Belgien nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Österreich verlor beim Debüt des ehemaligen Bundesliga-Trainers Marcel Koller 1:2 (0:1) in der Ukraine. Beim Co-Gastgeber der EM 2012 traf in Lwiw Alexander Kutscher (71.) per Eigentor für die in der deutschen Qualifikationsgruppe klar gescheiterten Österreicher zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Artem Milewski (18.) hatte die Ukraine bei winterlichen Bedingungen vier Tage nach dem spektakulärem 3:3 gegen Deutschland in Führung gebracht, Marko Devic (90.+2) sorgte in der Nachspielzeit für den Siegtreffer. Kutscher sah in der 81. Minute nach einem Gerangel mit dem Bremer Marko Arnautovic die Gelb-Rote Karte.

( dpa, sid/fb )