Formel 1

Schumacher erklärt Schweiz zur "einzigen Heimat"

Ein Interview des deutschen Formel-1-Rekordweltmeisters sorgt für Wirbel. Einen Wechsel der Staatsbürgerschaft plane er aber nicht.

"Die Schweiz ist meine einzige Heimat" – mit diesem Satz hat Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher eine Debatte um seine wahre Staatszugehörigkeit losgetreten. Als Begrüdnung für seine Vorliebe sagte der siebenmalige Champion im Interview mit der "Neuen Zürcher Zeitung": "Die Schweiz ist für mich Harmonie pur. Ich fühle mich hier zu mehr als hundert Prozent happy, es gibt nichts Schöneres." Der 42-Jährige lebt seit 2007 am Genfer See, seine Frau betreibt dort eine eine Farm zur Pferdezucht.

Der "Bild"-Zeitung sagte Schumacher: "Natürlich bin ich Deutscher, ich habe noch einen deutschen Pass, und ich freue mich auch jedes Mal wieder, nach Deutschland zu kommen." Nach Angaben seiner Managerin hält sich Schumacher nur rund 20 Tage im Jahr in Deutschland auf, unter anderem, um seine Familie zu besuchen. Die restliche Zeit ist er im Ausland unterwegs.

Schumacher ist nicht der erste deutsche Sport-Star, der seinen Lebensmittelpunkt ins Ausland verlegt hat. Boris Becker hat eine Wohnung in London, Franz Beckenbauer lebt in Salzburg. Durch seinen Erstwohnsitz in der Schweiz spart Schumacher jährlich Steuergelder in Millionenhöhe.

Auch Schumachers Formel-1-Kollege Sebastian Vettel wohnt seit einiger Zeit auf der Schweizer Seite des Bodensees. Der "Bild"-Zeitung sagte er: "Man vergisst nicht, wo man herkommt. Man ist auf der ganzen Welt unterwegs, aber nach Hause zu kommen, ist etwas ganz Besonderes. Ich bin stolz auf meine Heimat. Und das ist Heppenheim." Immerhin versicherte Schumacher der Boulevardzeitung auf die Frage, ob er den Wechsel seiner Staatsbürgerschaft plane: "Quatsch! Da gibt es überhaupt keine Pläne." Seine Sympathie hingegen scheint eher der Schweiz zu gehören.