Reiten

Beerbaum triumphiert zum fünften Mal auf Riders Tour

Weil die Konkurrenten in München patzten, genügte dem Riesenbecker schon Platz 16.

Bereits zum fünften Mal hat Springreiter Ludger Beerbaum die Riders Tour gewonnen. Dem vierfachen Olympiasieger aus Riesenbeck reichte dazu am Sonntag im Großen Preis von München auf Gotha schon Platz 16. Damit sammelte Beerbaum beim Vier-Sterne-Turnier in der bayerischen Landeshauptstadt zwar keine weiteren Tour-Punkte – da aber auch seine Verfolger patzten, reichte Beerbaums vor dem Finale errittener Vorsprung zum Gesamtsieg.

„Letztendlich habe ich von dem Pech meiner Verfolgerin Katrin Eckermann profitiert“, erklärte Beerbaum, der sich erneut mit dem Titel „Rider of the Year“ schmücken darf. Insgesamt sammelte er 52 Punkte während der sieben Etappen. Den zweiten Gesamtplatz sicherte sich die erst 21-jährige Katrin Eckermann (Kranenburg). Sie wurde in München Siebte. Ebenfalls keine Top-Platzierung, aber ausreichend, um ihre Position zu verteidigen. Eckermann beendete die Tour mit 47 Zählern. Gesamtdritter wurde Jörg Oppermann (Gückingen, 35).

Der Sieg im Großen Preis von München ging nach England: Der britische Altmeister John Whitaker gewann auf Peppermill mit einer fehlerfreien Runde im zweiten Umlauf in 38,71 Sekunden vor Johannes Ehning. Ehning hatte bereits am Samstag das Championat von München für sich entschieden. Im Großen Preis war der 29-jährige Borkener auf Salvador gut eine Sekunde langsamer als Whitaker. Dritter wurde Thomas Voß (Schülp) auf Carino mit 41,25 Sekunden.