Fussball

DFB soll Polizeieinsätze mitbezahlen

Mainzer Innenminister Roger Lewentz fordert den Deutschen Fußball-Bund zur Kostenbeteiligung an den Polizeieinsätzen in der Bundesliga auf.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit Nachdruck zu einer stärkeren Kostenbeteiligung an den Polizeieinsätzen bei Bundesliga-Spielen aufgerufen. Die Bürger würden nicht mehr verstehen, warum die Absicherung der Fußballspiele durch Steuergeld bezahlt werden müsse, sagte Lewentz am Montag auf einer Polizei-Tagung in Berlin.

Er verwies auf die gute Finanzlage des Sports und die üppigen Gehälter von Fußballprofis. Diese seien mit den Gehältern der Polizisten nicht gleichzusetzen. Auch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) müsse verstärkt einspringen.