Tennis

Federer erstmals seit acht Jahren nicht unter Top Drei

Der Serbe Novak Djokovic führt das Ranking weiter klar vor dem Spanier Rafael Nadal an.

Roger Federer steht erstmals seit mehr als acht Jahren nicht mehr unter den Top Drei der Tennis-Weltrangliste. Der Schotte Andy Murray verdrängte den Schweizer mit seinem Turniersieg beim Masters von Shanghai in dem am Montag veröffentlichten Ranking vom dritten Platz. Seit seinem ersten Wimbledon-Sieg Anfang Juli 2003 hatte Federer, der nach einer Pause Ende Oktober beim Turnier in Basel auf die ATP-Tour zurückkehren will, immer zu den besten drei Tennisspielern der Welt gezählt. Der Serbe Novak Djokovic führt das Ranking weiter klar vor dem Spanier Rafael Nadal an.

Zurück unter den Top 20 ist der Bayreuther Florian Mayer. Dank seines überraschenden Achtelfinalsieges von Shanghai über Nadal verbesserte sich der 28-Jährige um drei Plätze auf Rang 20.

Andrea Petkovic fiel in der WTA-Weltrangliste dagegen um einen Platz auf Rang zehn zurück. Zudem büßte die Darmstädterin, die derzeit wegen Knieproblemen pausiert, ihren Platz als erste Ersatzspielerin für das WTA-Masters der besten acht Spielerinnen in der kommenden Woche in Istanbul ein. Die Französin Marion Bartoli verdrängte mit ihrem Turniersieg in Osaka Petkovic im Masters-Ranking vom neunten Rang.

Neben Petkovic rangieren drei weitere deutsche Damen unter den Top 30 der Tennis-Welt: Sabine Lisicki (17.), Julia Görges (21.) und Angelique Kerber (29.). Die Kielerin Kerber stieß dank ihres Halbfinal-Einzugs in Osaka unter die besten 30 der Weltrangliste vor.