Boxen

Legende Hopkins verliert WM-Gürtel gegen Dawson

Schon in der zweiten Runde war der Kampf in Los Angeles beendet. Grund ist eine Verletzung des 46-Jährigen.

Box-Legende Bernard Hopkins hat seinen WBC-WM-Gürtel im Halbschwergewicht wieder verloren. Der 46 Jahre alte Amerikaner unterlag Samstagnacht (Ortszeit) in Los Angeles gegen Pflichtherausforderer Chad Dawson aus den USA durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Hopkins konnte den Kampf nach einer Schulterverletzung, die er sich bei einem Clinch mit seinem Rivalen zugezogen hatte, nicht fortsetzen.

Der Ringrichter entschied sehr zum Unwillen des Box-Methusalems, der Dawson ein Foul vorwarf, auf Abbruch. „Ich habe dem Ringrichter mitgeteilt, mit einem Arm weiterboxen zu wollen, aber er hat den Kampf gestoppt“, schimpfte der entthronte Weltmeister nach der sechsten Niederlage in seinem 61. Fight.

Hopkins ist der älteste Profiboxer, der je einen WM-Titel erobert hat. Der Amerikaner holte am 22. Mai in Montreal im Alter von 46 Jahren, vier Monaten und sechs Tagen mit einem einstimmigen Punktsieg in zwölf Runden gegen den kanadischen Lokalmatadoren Jean Pascal den WBC-WM-Gürtel im Halbschwergewicht, den er nun wieder verloren hat.

Hopkins war bereits vor dem Altersrekord eine Box-Legende. Der Amerikaner, der fast fünf Jahre im Gefängnis saß, war der Erste, der die WM-Gürtel der vier großen Weltverbände IBF, WBC, WBA, und WBO vereinte. Das schaffte der Profi im Mittelgewicht.