Fussball

Schiri räumt Fehler beim Elfer in Nürnberg ein

Schiedsrichter Wingenbach würde seinen umstrittenen Elfmeterpfiff im Bundesligaspiel zwischen Nürnberg und Stuttgart (2:2) gern zurücknehmen.

Schiedsrichter Markus Wingenbach würde seinen umstrittenen Elfmeterpfiff im Spiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart (2:2) am Samstag gerne zurücknehmen. „Es war ein Fehler, der mich sehr ärgert. Im Nachhinein würde ich es gerne ändern, das geht aber leider nicht. Meine Wahrnehmung auf dem Platz war einfach eine andere“, sagte der 32 Jahre alte Student dem Fachblatt kicker.

Wingenbach (Diez) hatte in der 61. Minute beim Stand von 1:0 für den Club auf Handelfmeter entschieden, nachdem ein Schuss des Stuttgarters Martin Harnik dem Nürnberger Abwehrspieler Philipp Wollscheid bei dessen Abwehrversuch an die Hand geprallt war. Zdravko Kuzmanovic verwandelte den Strafstoß. Wollscheid erzielte anschließend das 2:1 (71.), Maza (84.) den Treffer zum Endstand. Unmittelbar nach dem Spiel hatte sich Wingenbach nicht zu seiner Entscheidung äußern wollen.