Tennis

Kohlschreiber verpasst Halbfinale in Moskau

Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in Moskau im Viertelfinale ausgeschieden

Für die drei deutschen Tennisprofis Philipp Kohlschreiber, Michael Berrer und Tobias Kamke war im Viertelfinale der ATP-Turniere in Moskau beziehungsweise Stockholm Endstation. In Moskau unterlag der Stuttgarter Berrer in der Runde der letzten acht mit 3:6, 2:6 gegen Nikolaj Dawidenko (Russland). Zuvor hatte Kohlschreiber 4:6, 3:6 gegen den Franzosen Jeremy Chardy verloren. In Stockholm verpasste Kamke das mögliche Halbfinale durch eine 6:3, 5:7, 1:6-Niederlage gegen den Finnen Jarkko Nieminen.

Dabei konnte der Lübecker eine große Chance nicht nutzen. Er lag im zweiten Satz bereits mit einem Break voraus und führte mit 4:3, verlor dann aber sein Aufschlagspiel zum 4:4 und konnte danach nicht mehr mit dem Weltranglisten-73. mithalten. Für Kamke war die mit 531.000 Euro dotierte Hartplatzveranstaltung dennoch ein Erfolg. Nach erfolgreicher Qualifikation spielte sich der 109. im ATP-Computer erst das zweite Mal in diesem Jahr in ein Viertelfinale vor.

Der Augsburger Augsburger Kohlschreiber verpasste gegen Qualifikant Chardy in 1:25 Stunden Spielzeit den zweiten Halbfinaleinzug bei einem ATP-Turnier in diesem Jahr. Schon in Auckland und München verlor der 28-Jährige in der Runde er letzten acht. Nur bei seinem Turniersieg in Halle/Westfalen stieß der Davis-Cup-Spieler unter die letzten Vier vor.

Linkshänder Berrer ging ohnehin als Außenseiter in das Match gegen den ehemaligen Top-Fünf-Spieler Dawidenko, der nach zahlreichen Verletzungen auf Platz 38 der Weltrangliste zurückgefallen ist. Berrer hatte sich durch die Qualifikation bis unter die letzten acht vorgespielt, überraschend war sein Achtelfinalerfolg am Donnerstag gegen den an acht gesetzten Italiener Andreas Seppi. Gegen den dreimaligen Turniersieger Dawidenko hatte Berrer allerdings keine Chance, zum zweiten Mal nach 2007 in die Vorschlussrunde des mit 725.000 US-Dollar dotierten Kreml-Cups vorzudringen. Nach 1:20 Stunden verwandelte Dawidenko seinen ersten Matchball.