Transfer

Schalke verpflichtet Timo Hildebrand

Der Ex-Nationaltorwart soll einen Vertrag bis Saisonende erhalten und als Ersatz für Schalkes verletzten Keeper Ralf Fährmann kommen. Sein Debüt bei den Schalkern könnte er schon Ende Oktober gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim geben.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Bundesliga-Comeback für Timo Hildebrand: DFB-Pokalsieger Schalke 04 verpflichtet den sportlich tief gefallen ehemaligen Nationaltorwart. Knapp eine Woche nach dem Ausfall der bisherigen Nummer Eins Ralf Fährmann einigten sich die Gelsenkirchener mit Hildebrand am Freitag auf eine Zusammenarbeit bis zum Saisonende - und beendeten damit die Arbeitslosigkeit des 32-Jährigen.

„Beide Seiten haben den festen Willen dokumentiert“, sagte Hildebrands Berater Jörg Neblung am Freitag. Zu diesem Zeitpunkt befand sich sein Klient, der mit dem VfB Stuttgart 2007 deutscher Meister wurde, bereits zur medizinischen Untersuchung bei den Schalkern. Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, sollte die Einigung mit Hildebrand nach dem gesundheitlichen Check und der Klärung letzter Formalitäten schriftlich fixiert werden.

Die Mannschaft befand sich zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens auf dem Rückflug aus Zypern, wo man am Donnerstag in der Europa League ein 5:0 (3:0) bei AEK Larnaka gefeiert hatte. Dort war Fährmann, der aufgrund einer Kreuzbandverletzung voraussichtlich ein halbes Jahr fehlen wird, von Lars Unnerstall vertreten worden. Auch im Punktspiel am Sonntag (15.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen wird der 21-Jährige wohl noch im Schalke-Tor stehen.

„Die Spielberechtigung für Timo wird man bis dahin nicht erhalten“, sagte Neblung. Der Berater erklärte zudem, dass über eine Option auf Weiterbeschäftigung über den Sommer hinaus nicht gesprochen wurde: „Die Perspektive geht bis zum Sommer, weil es bis dahin einen Bedarf gibt.“ Für die Europa League ist Hildebrand bis zum 31. Januar 2012 allerdings nicht spielberechtigt. Die 25-Mann-Kader müssen der Europäischen Fußball-Union (UEFA) jeweils vor Beginn einer Halbserie von den Klubs gemeldet werden.

Mit Hildebrand war es seit seinem Meistertitel vor gut vier Jahren mit dem VfB Stuttgart stetig bergab gegangen. Der gebürtige Wormser galt einst als das größte deutsche Torhütertalent. Er spielte für das Perspektivteam 2006 und hatte sieben Einsätze in der A-Nationalmannschaft. Aber zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffte bei Hildebrand eine Riesenlücke. Den VfB Stuttgart verließ er Richtung Valencia. Dort lief es im ersten Jahr mit dem Gewinn der Copa del Rey noch ganz gut. Doch dann verpflichtete Valencia den Brasilianer Renan Brito - und Hildebrand fand sich schnell auf der Tribüne wieder.

Im Januar 2009 wechselte er dann zu 1899 Hoffenheim. Der damalige Trainer Ralf Rangnick hatte ihn schon zum VfB geholt. Das Verhältnis der Beiden verschlechterte sich aber offenbar so, dass Mitte 2010 Schluss sein musste. Für Hildebrand ging es weiter zu Sporting Lissabon – und dort meist auf die Ersatzbank. Nach Ende seines Vertrages in Portugal hielt er sich zuletzt bei Zweitligist Eintracht Frankfurt fit.

Zu Hildebrands erstem Einsatz für Schalke könnte es am 11. Spieltag im Heimspiel gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim (29. Oktober) kommen. Zuvor steht am Sonntag in Leverkusen noch einmal Unnerstall im Brennpunkt. „Lars hat seine Sache gut gemacht. Er wirkte sehr sicher und ruhig. Für Sonntag gibt es eigentlich keine Notwendigkeit, etwas zu ändern. Aber das entscheidet der Trainer“, sagte Heldt nach dem Larnaka-Spiel. Auf Zypern war Unnerstall allerdings nahezu beschäftigungslos geblieben. Gegen stärkere Gegner setzt man auf Schalke nun lieber auf Erfahrung. Und damit auf Hildebrand.