Rugby-WM

Australier kämpfen Wales nieder und holen Bronze

Der zweimalige Weltmeister Australien hat bei der WM in Neuseeland im kleinen Finale Wales besiegt. Im Finale am Sonntag trifft der Gastgeber auf Frankreich.

Foto: REUTERS

Sie waren nach Neuseeland gekommen, um Gold zu gewinnen, nun hat es zumindest noch zu Edelmetall gereicht: Das australische Team hat sich im kleinen Finale der Rugby-Weltmeisterschaft in Neuseeland die Bronzemedaille gesichert. Der zweifache Weltmeister besiegte am Freitag im Eden Park von Auckland den Außenseiter aus Wales 21:18. Damit revanchierten sich die „Wallabies“ in der Neuauflage des kleinen Finals von 1987 für die damalige knappe 21:22-Niederlage.

„Wir wollten den Titel holen, aber wir haben nun noch das Beste aus der Situation gemacht und sind glücklich über den Sieg. Die Waliser haben uns hart dafür arbeiten lassen“, sagte Australiens Kapitän James Horwill. Auch die Waliser gewannen der Niederlage noch etwas Gutes ab: „Der vierte Platz ist auf jeden Fall eine deutliche Steigerung zu unseren Ergebnissen in den vergangenen Jahren“, sagte Wales-Kapitän Gethin Jenkins.

Mit einem gelungenen zweiten Versuch fünf Minuten vor dem Schlusspfiff machte Australiens Ben McCalman den Sieg klar, die Australier zogen mit zehn Punkten Vorsprung uneinholbar davon. Der Versuch von Leigh Halfpenny in der 84. Minute kam für die Waliser zu spät. Den Unterschied auf der Punktetafel machte am Ende der Dropkick von Australiens Spielführer Berrick Barnes, der zum besten Spieler des Tages avancierte.

Am Sonntag (10.00 Uhr MESZ) treffen nach sechswöchigem Turnier im großen Finale Gastgeber Neuseeland und Frankreich aufeinander.