Borussia-Fan

Freispruch nach Schlägerei vor Hertha-Spiel

Gut zweieinhalb Jahre liegt der Fall zurück und wurde erst jetzt entschieden. Ein Fan des Bundesliga-Erstligisten Borussia Mönchengladbach ist am Freitag von dem Berliner Amtsgericht Tiergarten freigesprochen worden. Ihm war vorgeworfen wurden, einen Berliner vor einem Hertha-Spiel getreten und geschlagen zu haben.

Ein Anhänger des Bundesliga-Erstligisten Borussia Mönchengladbach ist am Freitag vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen worden. Vor dem Berliner Amtsgericht Tiergarten hatte der 42-jährige Kraftfahrer bestritten, einen Berliner Fußballfan geschlagen zu haben. Der 21 Jahre alte Berliner Student konnte den Angeklagten im Prozess nicht als Schläger identifizieren.

Der Vorfall liegt schon gut zweieinhalb Jahre zurück. Der aus Braunschweig stammende Angeklagte war mit einem Fanbus von Borussia Mönchengladbach zu dem Bundesligaspiel gegen Herta BSC am 28. Februar 2009 nach Berlin gereist. Mit seinen Kumpels hatte er sich in einer Warteschlange vor dem Olympiastadion, in der auch der Berliner Student stand, vorgedrängelt.

Der 21-jährige Berliner war damals von einem Faustschlag getroffen worden. Als er am Boden lag, hatten unbekannt gebliebene Fußballfans noch auf ihn eingetreten. Der Student litt fast einen Monat lang unter Rückenschmerzen. Auch ein abgebrochener Schneidezahn machte ihm zu schaffen.

-> Lesen Sie mehr hierzu und reden Sie mit - im Blog " Immer Hertha"!

-> Und damit Sie auch künftig nichts verpassen: Werden Sie Fan von immerhertha.de bei Facebook .