Nationalelf

Bundestrainer Löw nominiert Hannovers Keeper Zieler

Bei den Länderspielen gegen Österreich und Polen wird der 22-jährige Ron-Robert Zieler von Hannover 96 zum ersten Mal im Kader der Nationalelf stehen.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Den Glanztaten auf der internationalen Fußball-Bühne folgte die Berufung in die Nationalmannschaft: Ron-Robert Zieler von Hannover 96 wird der neue dritte Torhüter im DFB-Team - und konnte sein Glück am Freitag kaum fassen. „Die Nachricht ist großartig, ich freue mich natürlich riesig. Gerade auch die Begründung von Andreas Köpke für die Nominierung ehrt mich sehr. Ich werde sehr motiviert zur Nationalmannschaft fahren und in den Einheiten mein Bestes geben. Die Einladung empfinde ich als Ehre und Auszeichnung - gerade auch für 96“, sagte der 22-Jährige.

Bundestrainer Joachim Löw wird Zieler wegen des mehrmonatigen Ausfalls von Rene Adler für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich am 2. September (20.45 Uhr) in Gelsenkirchen sowie für das Länderspiel gegen Polen am 6. September (20.45 Uhr/beide ZDF) in Danzig einladen. Das offizielle Aufgebot wird Löw Ende der kommenden Woche bekannt geben. Voraussichtlich wird Zieler, ehemaliger England-Legionär von Manchester United, auch bei den abschließenden EM-Qualifikationsspielen am 7. Oktober in der Türkei und am 11. Oktober gegen Belgien zum Kader zählen.

Diese überraschend frühe Entscheidung bekam der 1,88 m große Zieler einen Tag nach dem 2:1 gegen den FC Sevilla in der Europa-League-Qualifikation von seinem Trainer Mirko Slomka mitgeteilt. Zieler wird damit hinter Manuel Neuer (Bayern München) und Tim Wiese (Werder Bremen) und anstelle von Adler (Bayer Leverkusen vorerst die neue Nummer drei im deutschen Tor sein. Bundestorwarttrainer Köpke hatte Slomka die Entscheidung am Freitagmorgen telefonisch übermittelt.

„Ron-Robert ist ein junger Torwart, der seit Anfang 2011 als Stammtorwart in der Bundesliga spielt, seit seinem ersten Einsatz zu Beginn der Rückrunde sehr, sehr gute Leistungen gebracht hat und an diese Form auch in der laufenden Saison nahtlos angeknüpft hat. Er hat großen Anteil daran, dass sein Verein Hannover 96 in die Europa-League-Qualifikation gekommen ist und damit gute Chancen hat, im attraktiven internationalen Geschäft dabei zu sein“, sagte Köpke dfb.de.

Seine Profikarriere hatte Zieler im Alter von 16 Jahren begonnen, als er im Sommer 2005 vom 1. FC Köln zu Manchester United wechselte. Anschließend durchlief der Keeper alle U-Teams des DFB bis auf die U21. Mit der U17 spielte er als Stammtorwart bei der EM 2006 in Luxemburg, zwei Jahre später wurde er mit der U19 durch ein 3:1 gegen Italien sogar Europameister. Im Jahr 2009 absolvierte der gebürtige Kölner zudem die U20-WM in Ägypten. Dass er nun für die A-Nationalmannschaft nominiert wurde, verdankt Zieler laut eigener Aussage auch der wohlwollenden Berichterstattung in den Medien. „Die Medien haben mich zuletzt auch ein bisschen hochgepusht, aber das gehört zum Profi-Geschäft“, sagte Zieler.

Mit einem Comeback des verletzungsanfälligen Adler rechnet Löw dagegen frühestens im Oktober. Adler hatte sich Mitte Juli einer Knie-OP unterziehen müssen. Ob Zieler allerdings wirklich im November bei den letzten Länderspielen des Jahres in der Ukraine und gegen die Niederlande in Hamburg wieder für Adler Platz machen muss, bleibt abzuwarten.