Tennis

Andrea Petkovic in Toronto erfolgreich

Die Siegerin war frustriert, die Verliererin zufrieden. Verkehrte Welt bei den deutschen Tennisdamen Andrea Petkovic und Julia Görges beim WTA-Turnier in Toronto: Während Petkovic nach ihrem mühevollen 6:4, 7:5-Erfolg über Greta Arn (Ungarn) mit ihrem Spiel haderte, verließ Görges nach der 1:6, 6:7 (7:9)-Niederlage gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste Serena Williams das Turnier voller Zuversicht.

Petkovic trifft im Achtelfinale ab 19.00 Uhr MESZ auf die tschechische Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova, muss sich dann aber gewaltig steigern, wenn sie eine Chance haben will. Starke Windböen machten der neuen Top-Ten-Spielerin zusätzlich zu schaffen, am Ende des 2:05 Stunden langen Matches war es allen Petkovic Nervenstärke, die ihr Weiterkommen sicherte. Immerhin konnte sie 23 von 16 Breakbällen abwehren.

Görges schien zunächst von Serena Williams überrollt zu werden, fand aber im zweiten Satz zu ihrem aggressiven Spiel und forderte der 13maligen Grand-Slam-Siegerin alles ab. „So etwas wie im ersten Satz darf mir nicht passieren", teilte Görges mit, „aber der zweite war wirklich gut. Ich habe zwei Punkte mehr als sie gewonnen und trotzdem das Match verloren."

Görges befand sich allerdings in guter Gesellschaft. Auch die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki (Dänemark) ist in der zweiten Runde gescheitert. Die 21-Jährige unterlag der Italienerin Roberta Vinci mit 4:6, 5:7.