Boxen

Kentikian bleibt wegen Verletzung Weltmeisterin

Susi Kentikian behält ihre Weltmeistertitel, weil der Kampf gegen die Mexikanerin Arely Mucino wegen einer Verletzung abgebrochen werden musste.

Foto: ZB / ZB/DPA

Susi Kentikian bleibt Dreifach-Weltmeisterin im Profi-Boxen. Die 22 Jahre alte Hamburgerin behielt vor 3500 Zuschauern in der Schweriner Sport- und Kongresshalle gegen die Mexikanerin Arely Mucino ihre Titel der Verbände WBA, WIBF und WBO, da der Kampf nach 27 Sekunden der dritten Runde wegen einer Verletzung der Weltmeisterin ohne Wertung abgebrochen werden musste.

Die Hamburgerin zog sich in ihrem 14. WM-Kampf bei einem unabsichtlichen Zusammenprall mit dem Kopf ihrer Kontrahentin eine blutende Stirnverletzung zu. „Es tut mir leid für das Publikum. Ich war gerade in den Kampf gekommen. Da ist es schon passiert“, sagte Kentikian.

Der zweite WM-Fight des Kampfabends war tags zuvor abgesagt worden. Halbschwergewichtler Jürgen Brähmer konnte seinen WBO-Titel in seiner Heimatstadt nicht verteidigen. Der 31 Jahre Boxer alte Halbschwergewichtler hatte sich im Abschlusstraining vor seinem Kampf gegen den spanischen Herausforderer Alejandro Lakatos eine Rückenverletzung zugezogen.

Der Kampfabend in Schwerin war der vorletzte, bevor die Hamburger Universum-Promotion und das ZDF ihre langjährige Zusammenarbeit beenden. Beim abschließenden gemeinsamen Projekt ist WBC-Interims-Weltmeister Sebastian Zbik (Schwerin) am 31. Juli in Hamburg der Hauptkämpfer.