NBA

Siebter Sieg in Folge für Dallas und Nowitzki

Dank des überragenden Dirk Nowitzki gewinnen die Dallas Mavericks in der NBA auch gegen Vorjahresfinalist Boston Celtics.

Foto: AP / AP/DAPD

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki schwimmt mit den Dallas Mavericks weiter auf der Erfolgswelle: Einen Tag nach seiner 10. Nominierung in Serie für das All Star Game-Spektakel am 20. Februar in Los Angeles fuhren die Texaner ihren siebten Sieg nacheinander in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ein.

Das Team um den einmal mehr überragenden Nowitzki machte in der Nacht zum Samstag beim Vizemeister Boston Celtics in der letzten Minute einen 91:97-Rückstand wett und gewann noch mit 101:97 (54:51). Die Celtics kassierten dabei ihre vierte Heimniederlage in der Saison, führen aber die Eastern Conference mit 37:12 Siegen vor den Miami Heats (36:14) weiter an.

Der Würzburger Nowitzki war beim 34. Saisonsieg der „Mavs“ mit 29 Punkten einmal mehr bester Werfer. Auf 10 Punkte kam Jason Kidd, der nach einem „No-Look-Pass“ von Nowitzki den Auswärtssieg mit einem Drei-Punkte- Wurf 2,5 Sekunden vor Ende der Partie absicherte.

„Ich habe großes Glück gehabt, dass ich den Ball irgendwie noch zu Jason gepasst habe. Aber dass er den schwierigen Wurf überhaupt noch noch verwerten konnte, ist sensationell“, lobte der 2,13-Meter-Riese den um 20 Zentimeter kleineren Dreier-Wurf-Spezialisten. Der fast 38-jährige Kidd wird in dieser (ewigen) NBA-Spezial-Statistik auf Rang drei geführt.

Nowitzki blüht nach seiner Nominierung durch die Trainer der 15 Mannschaften aus der „Western Conference“ als Reservist für das All Star Game in Los Angeles sichtlich auf. Vor einer Woche hatte der deutsche Nationalspieler bei der weltweiten Abstimmung der Fans die Startaufstellung noch verpasst.

Dank eines formidablen Schlussspurts mit einer Serie von 10 Punkten in den letzten 56 Sekunden rissen die Mavericks die Partie vor 18 624 Zuschauern im TD Garden von Boston noch aus dem Feuer. Nowitzki erzielte in der 2. Halbzeit 21 seiner 29 Punkte, die ihm auch zuvor schon beim 113:97 in New York gelungen waren. Für die Celtics war Ray Allen mit 24 Zählern erfolgreichster Korbschütze.

Ergebnisse: Philadelphia 76ers – New York Knicks 100:98, Washington Wizards – Orlando Magic 92:110, Toronto Raptors – Minnesota Timberwolves 111:100, Charlotte Bobcats – Miami Heat 97:109, Indiana Pacers – Portland Trail Blazers 100:87, Atlanta Hawks – Los Angeles Clippers 101:100, Detroit Pistons – New Jersey Nets 92:82, Memphis Grizzlies – Cleveland Cavaliers 112:105, Boston Celtics – Dallas Mavericks 97:101, Phoenix Suns – Oklahoma City 107:111, Sacramento Kings – San Antonio Spurs 100:113, Denver Nuggets – Utah Jazz 106:113.