Fußballliteratur

Hertha BSC Berlin – das Buch zum Aufstieg

Wussten Sie, dass es zwei Herthaner waren, die die Abseitsfalle erfunden haben? Nein? Das Buch "Immer Hertha – Gestern. Heute. Morgen." liefert Antworten auf diese und weitere Fragen rund um den Hauptstadtverein.

Foto: BM

15.342 Kilometer – so lang war die Reise von Hertha durch die Zweite Liga. Fast so weit wie von Berlin bis Sydney. Und immer mit dabei auf den Touren nach Paderborn, Fürth und Oberhausen: die treuen Fans. Wir haben sie begleitet in die Zweitliga-Provinz und dabei den wunderbaren Günter Melde und seinen Sohn Steven kennengelernt. Steven arbeitet in Günters Schmuckhandel in Tegel und muss sich um freie Tage für Stadionbesuche nicht sorgen.

„Mein Vater gibt mir Hertha-frei“, verriet er uns mehrmals mit breitestem Haifischgrinsen. Was sonst noch alles passiert ist während der Fahrt und warum man zu Recht vom „Abenteuer Auswärtsspiel“ sprechen kann, lesen Sie ebenso im Buch wie Interviews mit prominenten Anhängern wie Miriam Pielhau und Frank Zander.

Auch Andreas Langbein kommt zu Wort – keiner verfolgt das Geschehen rund um den Verein länger als der Kassenwart von Herthas ältestem Fanclub. Der wurde 1972 vom langjährigen Präsidenten Wolfgang Holst gegründet, dessen Tod im Dezember nicht nur einen besonderen Platz in der Vereinschronik einnimmt, sondern auch den Fanclub mit der Registriernummer 001 nachhältig verändert hat.

Geblieben ist hingegen die bewegte Historie des Klubs, der 1892 mehr aus einer Bierlaune heraus gegründet wurde und knapp 40 Jahre später seinen ersten Meistertitel gewann. Im Buch finden Sie die größten Spiele der Vereinsgeschichte inklusive Gesprächen mit Zeitzeugen wie Wolfgang Gayer, der bei Herthas höchstem Bundesliga-Sieg im Jahr 1970 vier Treffer erzielte. „Mein fünftes Tor wurde mir geklaut“, echauffiert sich der gebürtige Mannheimer noch 41 Jahre nach dem 9:1 gegen Borussia Dortmund.

So lange brauchen sich die beiden Hertha-Blogger Daniel Stolpe und Uwe Bremer nicht zu gedulden. Noch vom Trainingsplatz aus stellen sie täglich ihre Eindrücke ins Netz. Die wachsende „Immer Hertha“-Online-Gemeinde honoriert ihre Arbeit mit stetig zunehmender Aufmerksamkeit. Eine Auswahl ihrer besten Beiträge lesen Sie im Buch, ebenso wie den Versuch einer Erklärung für Herthas miserable Bilanz im DFB-Pokal sowie viele Statistiken und Ranglisten aller Art.

Wussten Sie, dass es einst zwei Herthaner waren, die die Abseitsfalle erfunden haben? Und dass Vereins-Legende Hanne Sobek und Sturmhoffnung Pierre-Michel Lasogga durch eine Ungenauigkeit in ihren Ausweisen auf ewig miteinander verbunden sind? Erinnern Sie sich noch an den Namen des Friseursalons, der dem legendären und extrovertierten Brasilianer Marcelinho vor sechs Jahren die Haare nicht wie vom Spielmacher gewünscht Schwarz-Rot-Gold färbte, sondern Rot-Gelb-Schwarz?

„Immer Hertha. Gestern. Heute. Morgen.“ liefert Ihnen auf 288 Seiten die Antworten auf diese Fragen und 97 weitere kuriose und verblüffende Fakten, die Sie über den Erstligisten Hertha wissen sollten. Den Abschluss zum Schwelgen markiert ein Rückblick auf alle 34 Spiele der abgelaufenen Aufstiegssaison, die Hertha so souverän gemeistert hat. Viel Spaß beim Schmökern!

Das Buch erscheint Ende Mai 2011 im Handel, kann aber hier bei Morgenpost Online vorbestellt werden.