Golf

Unfall – Masters erstmals seit 1984 ohne Langer

| Lesedauer: 3 Minuten

Bernhard Langer hat sich bei einem Fahrradunfall am Daumen verletzt und kann deshalb im April nicht beim Masters in Augusta starten.

Die Hoffnungen auf einen deutschen Traumflight beim 75. US Masters in Augusta sind geplatzt. Zwei Wochen vor dem ersten Major-Turnier des Jahres wurde Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer am Freitag nach einem Fahrradunfall am linken Daumen operiert und muss seine Schläger mindestens acht Wochen in der Tasche lassen. „Ich bin natürlich sehr enttäuscht, dass ich mich verletzt habe, aber besonders deshalb, weil es in dieser wichtigen Saisonphase ist“, sagte der zweimalige Masters-Champion aus Anhausen nach seinem Eingriff in einer Spezialklinik in New York bei Dr. Andrew Holland.

Langer hätte sich gerne in Augusta nach seinen Erfolgen 1985 und 1993 noch einmal von seiner besten Seite gezeigt, nachdem er in Augusta zuletzt fünfmal in Folge am Cut nach zwei Runden gescheitert war. Möglich wäre dabei sogar ein rein deutscher Flight an den ersten beiden Tagen gewesen. Denn ebenfalls am Start sind der Weltranglistenerste Martin Maymer (Mettmann) und Alex Cejka (München), der sich durch seinen achten Platz bei der US Open 2010 den Start beim Einladungsturnier gesichert hatte.

Der Ausfall für das US Masters trifft Bernhard Langer hart. Der Platz an der berühmten Magnolia Lane ist für den 53-jährigen eine Art Wohnzimmer. Seit 1984 ging Langer dort stets an den Abschlag, als Turniersieger genießt er lebenslanges Spielrecht.

Zudem hatte sich Langer schon auf ein Wiedersehen mit seinem Nachfolger Martin Kaymer gefreut, der ihn in punkto Weltranglistenführung schon übertroffen hat. Während der Rheinländer Kaymer inzwischen vier Wochen an der Spitze steht, hatte dies Langer bei der Einführung im April 1986 als erste Nummer eins „nur“ drei Wochen geschafft. In Augusta hatten sich Kaymer und Langer bereits für eine gemeinsame Trainingsrunde verabredet, wie im Vorjahr, als der „Alte“ dem Aufsteiger wertvolle Tipps gab.

Die Verletzung des linken Daumens wird für Bernhard Langer zumindest keine Langzeitfolgen haben. „Die Operation ist gut verlaufen, er hat sich gut erholt“, sagte Dr. Andrew Holland, „fünf Wochen wird er den Daumen nicht bewegen dürfen, dann kann er mit ersten Übungen beginnen. Der Daumen wird vollständig heilen.“

Bernhard Langer dürfte damit Ende Mai/Anfang Juni wieder auf die Champions Tour in den USA zurückkehren. „Ich danke meinem Arzt für die gute Behandlung und werde jetzt hart arbeiten, um schnell wieder spielen zu können“, sagte Langer.

Die Tour für Spieler über 50 Jahre hat der Schwabe in den vergangenen drei Jahren dominiert und dabei 15 Turniersiege gefeiert, darunter zwei Majors (US Open und British Open). Mit einem Preisgeld von 7,5 Millionen Dollar seit Ende 2007 ist Langer in diesem Zeitraum der Topverdiener bei den „Oldies“, dreimal gewann er die Jahres-Geldrangliste (2008, 2009 und 2010).

( sid/jr )