Basketball

Berliner Giffey feiert College-Titel in den USA

Vor mehr als 70.000 Zuschauern hat Niels Giffey aus Berlin mit seinem Basketball-Team Connecticut Huskies die Meisterschaft der amerikanischen College-Liga gewonnen.

Foto: AFP

Die beiden deutschen Basketball-Talente Niels Giffey und Enosch Wolf haben mit dem Team der Universität von Connecticut (UConn) die College-Meisterschaft in den USA gewonnen. Im Finale setzten sich die UConn Huskies am Montagabend (Ortszeit) im ausverkauften Football-Stadion von Houston gegen die Butler Bulldogs aus Indianapolis nach einem 19:22-Pausenrückstand noch mit 53:41 durch.

Der 19-jährige Berliner Giffey steuerte vier Punkte zum dritten UConn-Titel bei, Center Wolf aus Göttingen kam nicht zum Einsatz.

Durch den Sieg zog Giffey mit seinem früheren Jugendcoach bei Alba Berlin, Henrik Rödl, gleich. Der ehemalige Europameister und heutige Trainer von Bundesligist TBB Trier hatte 1993 mit der Universität von North Carolina als bislang letzter Deutscher den College-Titel geholt. Vor ihm konnten bereits Magnus Pelkowski (Indiana 1987) und Christian Ast (Duke 1991 und 1992) triumphieren. Eine internationale Karriere feierten später aber beide nicht.