Generationen

Halbmarathon – der Älteste und der Jüngste

Rund 28.000 Sportler haben beim 31. Berliner Halbmarathon teilgenommen. Dass es bei diesem Ereignis kein "zu alt" und "zu jung" gibt, das beweisen Wilfrid Bertram, 83 Jahre alt, und Moritz Menzel, 16 Jahre alt. Morgenpost Online hat sie getroffen.

Der Älteste: Wilfried Bertram (83)

Die Liebe zu Berlin, der sportliche Ehrgeiz und eine sehr enge und innige Freundschaft zu seiner Bekannten sind die wichtigsten Gründe für Wilfried Bertram, um in die Hauptstadt zu reisen. Mit 83 Jahren ist der Handbiker laut Angaben des SCC der älteste Teilnehmer am 31. Halbmarathon. Eine Zeit zwischen einer Stunde und 30 Minuten hatte er sich für sein Rennen vorgenommen, tatsächlich überquerte er am Sonntag aber schon nach einer Stunde und 19 Minuten die Ziellinie. „Das bin ich sehr stolz drauf“, sagte er im Anschluss an den Wettkampf.

Gemeinsam mit seiner Bekannten Gudrun Müller (58), ebenfalls Handbikerin, fuhr er die Distanz. Handbiker sind die Sportler, die in einem speziellen Rollstuhl sitzen und die Pedale mit den Händen drehen. Seit 2007 kommt Bertram aus Verden an der Aller, nahe bei Bremen, an die Spree zu den Marathonrennen. „Mit 80 Jahren bin ich meinen ersten Marathon gefahren“, sagt er. „Bei insgesamt vier Marathon und drei Halbmarathon bin ich in an den Start gerollt. Aber immer nur in Berlin.“

1993, im Alter von 66 Jahren, hatte sich der gelernte Werkzeugmacher bei einem Unfall den 4. und 5. Halswirbel gebrochen. Seitdem kann er sich nur im Rollstuhl fort-bewegen. „Dann habe ich sieben bis acht Jahre nichts gemacht“, erzählt er. „Mit Mitte 70 habe ich mit Rollstuhlrugby angefangen, mich dann aber an der Schulter verletzt.“ Beim Handbiken habe er auch seine Bekannte kennen gelernt. Die brachte ihn zum Mara-thon und „lockt“ ihn seitdem nach Berlin. Und am Montag feiern sie seinen 84. Geburtstag.

Der Jüngste: Moritz Menzel (16)

Moritz Menzel ist Fan des Hamburger SV, doch an diesem Sonntag stand „König Fußball“ nicht im Mittelpunkt. Der 16-Jährige warder jüngste Teilnehmer beim 31. Berliner Halbmarathon. Wieder einmal. Aufgeregt war er deshalb nicht mehr, denn diese Situation kannte er ja nun schon: Am 30. Januar lief er im Rahmen der BSV-Serie nicht nur erstmals 21,0975 Kilometer am Stück, sondern war auch hier der jüngste Athlet. Nach 2 Stunden und 8 Minuten kam er ins Ziel. Am Sonntag wollte Moritz die Ziellinie aber schon nach 2 Stunden und 5 Minuten überqueren. Doch er verfehlte die Marke knapp: Es wurden 2 Stunden, 7 Minuten und 19 Sekunden. So bleibt ein Ziel für nächstes Jahr. Dann macht er bestimmt auch wieder mit.