Nordische Kombination

Doppelsieg durch Kircheisen und Frenzel in Lahti

Die Nordischen Kombinierer des Deutschen Skiverbandes (DSV) haben nahtlos an die WM-Erfolge von Oslo angeknüpft.

Mit einem Doppelsieg sind sie in das Weltcupfinale im finnischen Lahti gestartet. Björn Kircheisen aus Johanngeorgenstadt setzte sich im Einzel mit 5,4 Sekunden Vorsprung auf Weltmeister Eric Frenzel (Oberwiesenthal) durch. Für den 27-Jährigen war es der erste Saisonerfolg und der 15. Weltcupsieg seiner Karriere. Olympiasieger Jason Lamy-Chappuis (Frankreich) wiederholte unterdessen durch seinen dritten Rang (13,2 Sekunden zurück) seinen Weltcup-Gesamtsieg aus dem Vorjahr.

„Bis jetzt war sehr ordentlich. Ich hatte nichts zu verlieren und bin ohne Druck und mit viel Spaß ins Rennen gegangen“, sagte Kircheisen im Ziel. Der Tagessieger war von Platz zwölf mit einem Rückstand von 1:02 Minuten auf den nach dem Spruglauf führenden Norweger Haarvard Klemetsen in den entscheidenden 10-km-Langlauf gestartet.

Hinter Kircheisen war auch Frenzel, der erst vor rund zwei Wochen in Oslo den WM-Einzeltitel gewonnen hatte, zufrieden. „Zurzeit ist es irgendwie ein Selbstläufer. Der Druck ist weg, und alles klappt wie von allein. Das kann von mir aus noch eine ganze Weile so weitergehen“, sagte Frenzel. Nach dem Springen war Frenzel 26 Sekunden vor Kircheisen Fünfter gewesen.

Das gute Mannschaftsergebnis der deutschen Kombinierer rundete Johannes Rydzek (43,9 Sekunden zurück) als Neunter ab. Gemeinsam mit Frenzel, Kircheisen und Tino Edelmann hatte der Oberstdorfer in Oslo WM-Silber mit dem Team gewonnen.

Bundestrainer Hermann Weinbuch reagierte hocherfreut auf die Vorstellung seines Teams: „Wir haben super Ski erwischt und sind dazu auch gut in Form. Nach den Erfolgen von Oslo haben wir die nötige Lockerheit.“

Vor dem letzten Einzelrennen der Saison am Samstag liegt Chappuis mit 849 Punkten uneinholbar in Führung. Zweiter ist der Norweger Mikko Kokslien (641 Punkte) vor Felix Gottwald aus Österreich (578). Bester Deutscher ist Frenzel (474) auf Rang fünf.