Biathlon

Magdalena Neuner gewinnt Massenstart in Fort Kent

Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Magdalena Neuner hat in Fort Kent den Massenstart gewonnen und damit ihren 21. Weltcup-Sieg gefeiert.

Foto: AFP

Die deutschen Biathletinnen haben bei der WM-Generalprobe die Konkurrenz dominiert. Magdalena Neuner (Wallgau) gewann beim Weltcup in Fort Kent/USA überlegen den Massenstart über 12,5 km vor Andrea Henkel (Großbreitenbach) und setzte knapp drei Wochen vor Beginn der Titelkämpfe im russischen Chanty Mansijsk (3. bis 13. März) ein deutliches Ausrufezeichen.

Henkel, die in Fort Kent Sprint und Verfolgung gewonnen hatte, übernahm die Führung im Gesamtweltcup von der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Dritte wurde die Weißrussin Darja Domratschewa. „Das war ein richtig schönes Rennen, ich konnte es genießen“, sagte Neuner.

Kathrin Hitzer (Gosheim/2 Fehler) und Sabrina Buchholz (Oberhof/1 Fehler) rundeten mit den Plätzen sieben und acht den starken Auftritt der deutschen Mannschaft ab. Buchholz sicherte sich damit im letzten Rennen auch das WM-Ticket. Dagegen vergaben Miriam Gössner (Garmisch/6) und Tina Bachmann (Schmiedeberg/6) mit jeweils drei Fehlern beim letzten Stehendanschlag eine gute Platzierung.

Doppel-Olympiasiegerin Neuner bestimmte von Beginn an das Tempo in der Loipe und zeigte diesmal mit nur einem einzigen Fehler auch eine starke Vorstellung am Schießstand. Lediglich Henkel konnte bis zum dritten Schießen folgen, dann warf eine „Fahrkarte“ die 33-Jährige etwas zurück. Für Neuner war es der zweite Saisonsieg und der 21. Weltcuperfolg ihrer Karriere. Zuvor hatte sie in Fort Kent bereits als Dritte im Sprint und Zweite in der Verfolgung auf dem Treppchen gestanden.

Birnbacher wird Vierter

Zuvor hatte Andreas Birnbacher eine gelungene WM-Generalprobe gefeiert. Der 29-Jährige aus Schleching belegte mit zwei Schießfehlern im Massenstart der Männer über 15 km beim Weltcup Platz vier.

Beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade (2 Fehler) vor Tomasz Sikora (Polen/0 Fehler) und dem im Gesamtweltcup führenden Norweger Tarjei Bö (2) verpasste Daniel Böhm (Buntenbock/1) als Elfter knapp die Top Ten. Christoph Stephan (Oberhof/3) wurde 14.

Die im Gesamtweltcup bestplazierten Deutschen Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Michael Greis (Nesselwang) waren bereits am Samstag aus gesundheitlichen Gründen in die Heimat zurückgekehrt.

Birnbacher hatte hinter Fourcade die zweitbeste Laufzeit im gesamten Feld und konnte so auch die beiden Schießfehler kompensieren. Für den Vizeweltmeister von 2007 war es die beste Platzierung in diesem Winter.