Kicker-Ticker

Misimovic wechselt zum Klub von Kevin Kuranyi

Dynamo Moskau zahlt 4,5 Millionen Euro für den Mittelfeldspielerc. Außerdem: Ottmar Hitzfeld verlängert seinen Vertrag als Schweizer Nationaltrainer.

Foto: picture-alliance / Augenklick/ F/Augenklick/ Foto Rauchensteiner

++++ Der frühere Bundesliga-Profi Zvjezdan Misimovic wechselt für 4,5 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zu Dynamo Moskau , dem Verein von Ex-Nationalstürmer Kevin Kuranyi. Die Ablösesumme fließt nach Angaben russischer Medien komplett an den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, der noch die Transferrechte an dem 28-jährigen Bosnier hält. Misimovic, der noch am Donnerstag ins Trainingslager im türkischen Belek nachreisen sollte, unterschrieb bei Dynamo einen Vertrag über dreieinhalb Jahre bis Juli 2014. Zum Saisonauftakt spielt der Traditionsverein am 12. März bei Lokalrivale Lokomotive. In der vergangenen Saison belegte Dynamo nur einen enttäuschenden siebten Rang und verpasste damit den Europapokal. Kuranyi hatte mit Nachdruck Verstärkungen gefordert. ++++

++++ Ottmar Hitzfeld bleibt bis 2014 Trainer der Schweizer Nationalmannschaft . Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) beschloss, den eigentlich im Juni 2012 auslaufenden Kontrakt mit dem früheren Meistertrainer von Borussia Dortmund und Bayern München vorzeitig bis zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zu verlängern . Die Formalitäten sollen noch vor dem nächsten EM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen am 26. März in Bulgarien geregelt werden. „Ich freue mich, dass nun wieder der Fußball sowie das Schweizer Nationalteam im Zentrum des Interesses stehen und die volle Konzentration aller dem Weg weisenden EM-Qualifikationsspiel der Schweiz vom 26. März in Bulgarien gilt“, sagte der 62 Jahre alte Hitzfeld, der seit Juli 2008 Trainer der Schweizer ist: „Wir werden alles daran setzen, in Sofia drei Punkte zu holen und uns im Kampf um die Plätze für die EM 2012 in Polen und der Ukraine zurückzumelden.“ Mit nur einem Sieg aus den ersten drei Spielen - ein 4:1 gegen Wales - liegen die Schweizer in der Qualifikationsgruppe G nur auf dem dritten Rang (3 Punkte). Der Rückstand auf Tabellenführer Montenegro (10), gegen den es eine 0:1-Niederlage gegeben hatte, beträgt schon sieben Punkte. Hinter Fußball-Mutterland England, gegen das die Schweiz 1:3 verlor, liegt die „Nati“ vier Zähler zurück. Hitzfeld hatte in seiner erfolgreichen Zeit als Vereinstrainer zahlreiche Meisterschaften gewonnen sowie Dortmund (1997) und die Bayern (2001) zum Champions-League-Triumph geführt. ++++

++++ Schalke 04 muss beim VfB Stuttgart auf Stürmer Klaas-Jan Huntelaar verzichten . Der niederländische Nationalspieler hatte sich am Dienstag im Abschlusstraining vor dem Pokal-Halbfinale bei Bayern München eine Knieverletzung zugezogen. Ob Huntelaar den Gelsenkirchenern am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) zum Rückspiel in der Champions League gegen den FC Valencia wieder zur Verfügung stehen wird, steht noch nicht fest. Vor der Rückkehr ins Schalker Team steht Linksverteidiger Sergio Escudero. Der Spanier hatte in München wegen Adduktorenbeschwerden pausieren müssen und ist laut Trainer Felix Magath wieder eine Alternative. ++++

++++ Werder Bremen muss beim SC Freiburg (15.30 Uhr) auf Offensivallrounder Aaron Hunt verzichten . Für den 24-Jährigen, der an einem Faserriss im Leistenbereich leidet, dürfte erneut Nachwuchshoffnung Florian Trinks die Rolle des Spielmachers übernehmen. Neben den Lanzeitverletzten Naldo, Daniel Jensen und Sebastian Boenisch fehlt Trainer Thomas Schaaf zudem der gelbgesperrte Clemens Fritz. Ein Fragzeichen steht noch hinter dem Einsatz des Brasilianers Wesley (Muskelverletzung). Dagegen sind der zueltzt gesperrte Kapitän Torsten Frings und der nach einer Gehirnerschütterung genesene Tim Borowski wieder einsatzbereit. Auch Außenverteidiger Dominik Schmidt wird nach überstandenen Sprunggelenksproblemen wohl auflaufen können. ++++

++++ Abwehr-Routinier Josip Simunic hat bei 1899 Hoffenheim ein Sondertraining auferlegt bekommen. 1899-Trainer Marco Pezzaiuoli begründete die Maßnahme sowohl mit muskulären Problemen als auch einer mangelhaften Einstellung des 33 Jahre alten Kroaten. „Zum einen soll Josip zunächst seine Muskelverletzung auskurieren und in Ruhe fit werden. Gleichzeitig haben wir ihm aber auch erläutert, dass wir derzeit mit seiner Einstellung nicht zu 100 Prozent zufrieden sind“, sagte Pezzaiuoli: „Die Mannschaft kann in der Endphase der Saison einen Spieler wie Josip aufgrund seiner Erfahrung sehr gut gebrauchen, und wir erhoffen uns, dass er diese Verantwortung nach seiner Rückkehr auch vollumfänglich annehmen wird.“ Simunic wird beim Auswärtsspiel der Hoffenheimer am Samstag (15. 30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Ligaschlusslicht Borussia Mönchengladbach nicht im Kader stehen. In dieser Saison war der Innenverteidiger nur noch selten zum Einsatz gekommen. ++++

++++ Aufsichtsratsboss Willi Lemke hat bei Werder Bremen fehlende Kommunikation bemängelt und Trainer Thomas Schaaf von dieser Kritik nicht ausgenommen. „Thomas ist ein toller Mensch, aber wir glucken nicht zusammen und sprechen uns nur selten. In Zukunft aber müssen wir alle mehr miteinander reden, um weniger Fehler zu machen“, sagte der Chefkontrolleur der "Frankfuter Allgemeinen Zeitung". Gleichzeitig sprach Lemke dem Coach aber erneut das uneingeschränkte Vertrauen aus. „Wir würden ihn sehr gern weiter bei uns sehen, denn die Ehe Schaaf/Werder ist über die Jahre sehr gut und stabil gewesen. Letzlich passt Thomas zu uns mit seiner Art und kennt alle im Verein“, sagte Lemke. Der Sportbeauftragte der Vereinten Nationen geht jedoch nicht davon aus, dass Schaaf seine Trainerkarriere in Bremen beenden wird: „Thomas wird sicher nicht ewig bei Werder bleiben. Eines Tages kann ich mir durchaus vorstellen, dass er sich eine neue Herausforderung wünscht. Im Fußball ist nichts ausgeschlossen.“ ++++

++++ Bundestrainer Joachim Löw sieht den strauchelnden deutschen Meister nach dem Pokal-Aus und angesichts von Platz vier in der Liga gewaltig unter Druck. „Die Bayern sind zum Siegen verdammt“ , sagte Löw vor der Bundesliga-Partie am Samstag bei Hannover 96:„Sie müssen dominieren.“ Hannover könne davon profitieren und „hat jetzt mal die Chance, Bayern zu schlagen“. Die Münchner liegen als Vierter zwei Punkte hinter der Überraschungsmannschaft aus Niedersachsen und bangen um die erneute Qualifikation für die Champions League. „Ihre Spielweise kommt Hannover entgegen“, kommentierte der Bundestrainer und lobte die 96-Mannschaft:„Sie spielen sehr kompakt und schalten schnell um.“ Den Stil der Hannoveraner umschrieb Löw als „nicht überschwänglich“. Hannover würde er gerne in der kommenden Saison im europäischen Wettbewerb sehen: „Das haben der Verein, die Stadt und die Region verdient.“ ++++

++++ Julian Koch von Zweitligist MSV Duisburg fällt nach seiner Knieverletzung für den Rest der Saison aus . Die Diagnose für den 20 Jahre alten Mittelfeldmann: Außenbandriss und Anriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Koch verletzte sich vergangenen Freitag in der Zweitligapartie gegen Oberhausen (0:0) und konnte schon im Pokalhalbfinale gegen Cottbus (2:1) nicht mehr spielen. Der von Borussia Dortmund ausgeliehene Koch verpasst durch die Verletzung auch das Pokalfinale am 21. Mai in Berlin gegen den FC Schalke 04. ++++

++++ Drittligist Eintracht Braunschweig hat den Vertrag mit Torhüter Marjan Petkovic um zwei Jahre verlängert . Der 31-Jährige unterschrieb einen neuen Konrakt bis 2011. Das gab der Spitzenreiter der 3. Liga am Freitag bekannt. Petkovic, der 2009 vom FSV Frankfurt gewechselt war, kassierte in 26 Spielen in dieser Saison bislang lediglich elf Gegentore. ++++

++++ Abwehrspieler Kolo Toure von Manchester City ist wegen Doping-Verdachts suspendiert worden. Der 29-Jährige sei in der A-Probe positiv auf eine „bestimmte Substanz“ getestet worden, teilte der Tabellendritte der Premier League am Donnerstagabend mit. Um welche Substanz es sich handelt, wurde nicht bekannt. Der englische Verband FA informierte den Nationalspieler der Elfenbeinküste über den positiven Test. Bis auf Weiteres bleibt Toure für alle Spiele der „Citizens“ gesperrt. ++++

++++ Wettpate Ante Sapina soll in der österreichischen Bundesliga Spieler bestochen und dadurch sechsstellige Beträge gewonnen haben. Auch Partien mit Ex-Nationalspieler Alexander Zickler, dem Ex-Münchner Steffen Hofmann und dem ehemaligen HSV-Ersatztorwart Raphael Wolf sind betroffen. Das geht aus der Anklageschrift gegen den mutmaßlichen Haupttäter im Fußball-Wettskandal und fünf seiner Helfer hervor, die sich ab 21. März vor dem Bochumer Landgericht verantworten müssen. Ante Sapina, der durch den Wettskandal um den DFB-Schiedsrichter Robert Hoyzer berühmt wurde, und sein Kompagnon Marijo C. sollen Spieler des Bundesligisten Kapfenberger SV bestochen haben, damit sie absichtlich drei Spiele verlieren. Im Mittelpunkt stand dabei, so die Bochumer Staatsanwaltschaft, ein Abwehrspieler des Klubs. Er soll über einen Mittelsmann insgesamt mehr als 200.000 Euro erhalten haben, die er zum Teil an seine Teamkollegen weitergeben sollte. ++++

++++ Im Kampf gegen Wettbetrug im Fußball hat die Fifa weitere Maßnahmen angekündigt. Der Verband will künftig die Ansetzungen von Schiedsrichtern für Testspiele genauer unter die Lupe nehmen. Es werde neue Regularien für jene internationalen Spiele geben, „die größtenteils nur aus Wettgründen organisiert werden“, sagte Fifa-Präsident Joseph Blatter. Künftig sollen die Namen der angesetzten Referees – egal ob für Freundschaftsspiele zwischen Klub- oder Auswahl-Teams – dem Weltverband zwei Monate vor dem Spieltermin mitgeteilt werden. Die Fifa behalte sich dann ein Veto-Recht vor, „wenn wir irgendeinen Grund haben zu denken, dass der Schiedsrichter nicht der richtige Schiedsrichter für ein solches Spiel ist“, sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke. Zuletzt war im Februar nach zwei kuriosen Test-Länderspielen in der Türkei, in denen alle sieben Treffer per Elfmeter erzielt worden waren, der Verdacht auf Wettbetrug laut geworden. Diese beiden Partien sollen von einer Sportrechte-Agentur aus Thailand organisiert worden sein. +++