Karl-Heinz Rummenigge

"Die großen Zeiten für den FC Bayern kommen noch"

| Lesedauer: 4 Minuten

Foto: dpa/DPA

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht die Bayern vor dem Champions-League-Achtelfinale bei Inter Mailand für die Zukunft sehr gut aufgestellt.

Die Final-Revanche gegen Inter Mailand vor Augen, eine goldene Zukunft im Kopf: Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist fest davon überzeugt, dass der deutsche Rekordmeister in den kommenden Jahren im europäischen Fußball eine noch größere Rolle spielen wird.

Die Grundvoraussetzungen, den begehrten Titel in der Champions League schon in dieser Saison zu gewinnen, seien durch die beiden Superstars Arjen Robben und Franck Ribery “besser geworden. Und sie werden in den nächsten Jahren noch einmal besser, Stichwort 'Financial Fair Play'. Ich glaube, dass die großen Zeiten für den FC Bayern noch kommen“, sagte Rummenigge vor dem Achtelfinal-Hinspiel des FC Bayern am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und SAT.1) bei Inter Mailand im SID-Interview.

Im Gegensatz zu vielen europäischen Spitzenklubs sei der FC Bayern „total seriös aufgestellt. Wir müssen unsere wirtschaftliche Arbeitsweise nicht verändern. Viele Klubs in England, in Italien, aber auch Spanien müssen ihr Finanz-Gebaren aber dramatisch verändern, um in Zukunft noch die Lizenz für die Teilnahme an der Champions League zu erhalten“, erklärte Rummenigge.

Zukunftsmusik - die Gegenwart heißt Inter Mailand. Nicht nur bei Rummenigge werden vor dem Achtelfinal-Schlager Erinnerungen an das 0:2 im Endspiel am 22. Mai 2010 in Madrid wach. „Natürlich denkt man immer daran, wenn man ein Finale verloren hat. Dennoch: Wir haben weiter diesen großen Traum, wir wollen die Champions League gewinnen“, betonte der Bayern-Boss.

Der frühere Inter-Profi Rummenigge sieht die Münchner vor dem Hinspiel in San Siro, „nicht als Favorit. Aber ich glaube, dass die Voraussetzungen besser sind als im Finale im Mai.“ Inter habe jedoch seine Schwächephase überwunden, es werde deshalb „ein Spiel auf Augenhöhe“. An ein Aus mag Rummenigge gar nicht denken: „Wir könnten es uns finanziell leisten, wir stehen auf sehr gesunden Beinen. Aber wir wollen ins Viertelfinale. Ich verfahre nach dem Motto: Denke positiv, dann handelst du positiv, dann wird es auch positiv. Es stehen wichtige und entscheidende Wochen bevor. Da wollen wir gut durchkommen.“

Dies gilt vor allem für die Liga. „Wir müssen in der Bundesliga Zweiter werden, um uns direkt für die Champions League zu qualifizieren“, sagte Rummenigge. Dass die Königsklasse 2011/2012 ohne die Münchner stattfindet, „stelle ich mir nicht vor. Wir sind sicher, dass es so nicht kommt“. Alles andere wäre für die Bayern auch eine Katastrophe, zumal das Finale 2012 in München stattfindet.

Ein klares Bekenntnis hat der frühere Nationalspieler vor den Wochen der Wahrheit zu Trainer Louis van Gaal abgegeben: „Louis van Gaal ist nicht nur ein guter, sondern ein sehr guter Trainer! Er hat das totale Vertrauen des Klubs und insbesondere der Mannschaft. Gerade das Verhältnis zu den Spielern ist sehr gut. Wenn der FC Bayern kontinuierlich mit einem Trainer zusammengearbeitet hat, waren das immer die erfolgreichsten Zeiten.“

Einen kleinen Seitenhieb konnte er sich deshalb in Richtung Präsident Uli Hoeneß nicht verkneifen, der zuletzt einige Male Kritik an van Gaal geäußert hatte. „Wir sind ein Klub, der polarisiert, in den von außen schon genügend Unruhe getragen wird. Deshalb sollten wir intern loyal und respektvoll miteinander umgehen“, sagte Rummenigge.

In Geduld üben müssen sich laut Rummenigge die Spieler, deren Verträge am Saisonende auslaufen - wie etwa Miroslav Klose oder Torwart Thomas Kraft: „Wir wollen erst einmal die nächsten Wochen erfolgreich überstehen. Wir werden uns dann überlegen, in welchen Bereichen es nötig ist, Veränderungen herbeizuführen.“ Zu den anhaltenden Spekulationen um den Schalker Torwart Manuel Neuer wollte er sich indes nicht äußern.

Am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky und Liga total!) empfängt der FC Bayern zum Bundesliga-Spitzenspiel Tabellenführer Borussia Dortmund. Dabei geht für Rummenigge „nicht nur um wichtige Punkte für beide Mannschaften, es ist ein ganz besonderes Spiel. Das ist ohne Frage auch ein Imagespiel.“ Man dürfe nicht den Fehler machen, „nur immer die laufende Saison zu sehen. Bayern München war in den letzten zehn Jahren die überzeugende Nummer eins“.

( sid/fb )