2. Fussball-Bundesliga

Aue siegt über 1860 München und erkämpft Platz vier

Erzgebirge Aue ist wieder im Aufstiegsrennen. Die Sachsen feierten einen knappen, aber verdienten Sieg über den TSV 1860 München.

Foto: dpa / dpa/DPA

Erzgebirge Aue hat die Ausrutscher der Konkurrenz genutzt und durch ein "Last-Minute-Tor“ in der 2. Fußball-Bundesliga wieder Kontakt zu den Aufstiegsplätzen hergestellt. Zum Abschluss des 22. Spieltags gewann die Überraschungsmannschaft der Hinrunde nach zuvor drei Niederlagen in Serie 1:0 (0:0) gegen 1860 München.

Der Aufsteiger aus Sachsen hat jetzt 40 Punkte auf dem Konto und als Vierter nur einen Zähler Rückstand zum Tabellenzweiten FC Augsburg (41). Neben Augsburg hatten der VfL Bochum (3./41) und der MSV Duisburg (5./39) als weitere Aufstiegskonkurrenten nur unentschieden gespielt.

Als Matchwinner schoss Enrico Kern (90.+2) den Herbstmeister zum späten Sieg gegen die Löwen, die mit 30 Punkten als Elfter weiter im Tabellenmittelfeld stecken.

"Beide Mannschaften haben viel investiert, der Glücklichere sind wir heute gewesen. Wir freuen uns über die 40 Punkte, wir haben die erste Zielmarke erreicht“, sagte Aues Trainer Rico Schmitt, der mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt früher als erwartet praktisch sicher hat.

Vor 8200 Zuschauern entwickelte sich im Erzgebirgsstadion eine offene Begegnung, in der beide Mannschaften viel Vorwärtsdrang zeigten. Bei schwierigen Bodenverhältnissen fehlte es aber vor allem im Abschluss an Präzision. Tobias Kempe stellte

1860-Schlussmann Gabor Kiraly in der 5. Minute mit einem Fernschuss vor keine Probleme, bei einer weiteren Gelegenheit der Gastgeber setzte Marc Hensel den Ball knapp am Tor vorbei (11.). Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte hatte 1860-Stürmer Benjamin Lauth mit einem Schuss aus der Drehung, doch Torhüter Martin Männel klärte zur Ecke (34.).

Nach der Pause erhöhte Aue den Druck auf die Sechziger und hätte in Führung gehen müssen. Nach einem Schuss von Hensel kam Kern an den Ball, schoss den Ball aber aus fünf Metern über das leere Tor (48.). Aue suchte auch im weiteren Spielverlauf den Weg nach vorn, kam aber trotz aller Bemühungen und klarer Feldüberlegenheit zu keiner echten Gelegenheit. Erst in der Nachspielzeit erlöste Kern die Erzgebirgler.

Beste Spieler bei Aue waren Kempe und Adli Lachheb, bei 1860 überzeugten Stefan Aigner und Stefan Buck.