Ski Alpin

Lindsey Vonn sagt alle Starts bei der WM ab

Aus gesundheitlichen Gründen wird Lindsey Vonn nicht mehr in Garmisch starten. Die 26-jährige Amerikanerin will sich auf den Weltcup konzentrieren.

Foto: Getty Images/Getty

Einen Tag nach dem Gewinn der Silbermedaille in der Abfahrt sagte die amerikanische Abfahrts-Olympiasiegerin ihre Teilnahme an den verbleibenden drei WM-Rennen ab. „Ich habe mich entschieden, die nächsten zwei Wochen von Wettbewerben freizunehmen, um wieder zurück zu 100 Prozent zu kommen", sagte sie am Montag laut einer Mitteilung des US-Teams. Einen Auftritt am Montagabend im Bayerischen Fernsehen nahm sie aber noch wahr. „Für meine Gesundheit ist es die richtige Entscheidung. Die Abfahrt war für mich das Highlight."

Nach ihrem Rückzug wird Vonn beim Team-Event und den Einzelentscheidungen in Riesenslalom und Slalom fehlen. Bei den Titelkämpfen hatte sie mit den Nachwehen einer Gehirnerschütterung zu kämpfen. Ende Februar will sie „gesund und frisch" im schwedischen Are in den Weltcup zurückkehren. Im Kampf um den vierten Gewinn der großen Kristallkugel in Serie liegt Vonn derzeit 156 Punkte hinter ihrer Dauerrivalin Riesch.

Mit ihrem Resultat bei den Weltmeisterschaften, wo sie in der Super-Kombination nicht mehr im Slalom startete, ist sie „absolut begeistert". „Es war eine harte Woche, und ich bin wirklich glücklich, die Speedevents hier in Garmisch mit einem Höhepunkt zu beenden", schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite. Die Entscheidung, die zweite Woche der WM auszulassen, sei ihr „wirklich schwer" gefallen. „Ich bin eine Wettkämpferin, und ich liebe es, Rennen zu fahren."

Die Kritik an ihrer Slalom-Absage und ihrer in dicker Jacke angetretenen Trainingsfahrt hatte sie bei der Sieger-Pressekonferenz am Sonntag mit deutlichen Worten zurückgewiesen: „Ich habe gekämpft, dass ich hier starten kann. Das ist kein Drama, keine Show. Es war eine schwere Verletzung."