Handball

Löwen setzten auf Torwartroutinier Rominger

Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat den Torwart Marcus Rominger aus seinem sportlichen Ruhestand geholt und als „Standby-Profi“ verpflichtet. Wie die Mannheimer und Romingers früherer Club TVGroßwallstadt mitteilten, unterschrieb der 38-Jährige beim Champions-League-Teilnehmer einen Vertrag bis Saisonende. Damit reagierten die Löwen auf den Ausfall ihres Torhüters Slawomir Szmal (Knieverletzung). „Marcus Rominger ist frei und hat uns spontan zugesagt“, sagte Manager Thorsten Storm. „Er kennt die Liga und hat erst im Dezember seine Bundesliga-Karriere beendet. Storm bedankte sich beim Ligakonkurrenten Großwallstadt ausdrücklich für die „unkomplizierte Hilfe“. Für den TVGhatte der 1,95 Meter große Rominger am 29. Dezember sein bisher letztes Spiel bestritten. Nach Großwallstadt war er 2005 von der SGWallau/Massenheim gewechselt. „Bei einem der Spitzenclubs in der Bundesliga rein zu schnuppern, ist ein echtes Highlight für mich“, erklärte der Routinier. „Sicherlich bin ich in erster Linie ein Backup. Aber wenn ich Einsatzzeiten bekommen werde, will ich mich bestimmt nicht abschießen lassen.“