Fussball-Bundesliga

Hoffenheim schlägt Lautern, Bayer patzt beim Club

In einem torreichen Spiel gewinnt Hoffenheim gegen Kaiserslautern. Und Nürnberg feiert einen wichtigen Heimsieg gegen Leverkusen.

Foto: picture-alliance / Stefan Matzke / picture-alliance / Stefan Matzke/sampics

Auch ohne eigenen Sieg ist Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund der Gewinner des 21. Spieltages. Der BVB durfte sich einen Tag nach dem unglücklichen 0:0 im 137. Revierderby gegen Schalke 04 über Ausrutscher seiner Verfolger freuen.

Bayer Leverkusen patzte beim 0:1 (0:1) im Spiel beim 1. FC Nürnberg und liegt als Tabellenzweiter nun schon zwölf Punkte zurück. Rekordmeister Bayern München verspielte beim 2:3 (2:0) beim 1. FC Köln einen 2:0-Vorsprung und rutschte vom dritten auf den fünften Rang ab. Bei 15 Zählern Rückstand auf Dortmund ist das Thema Meisterschaft für die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal damit endgültig erledigt.

An den Bayern zogen die Überraschungsteams FSV Mainz 05 und Hannover 96 vorbei. Die Mainzer mussten sich allerdings mit einem 1:1 (1:0) gegen den Krisenklub Werder Bremen begnügen. Hannover bezwang im Niedersachsen-Derby den Großeinkäufer VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0). Langsam nach oben klettert auch 1899 Hoffenheim. Beim 3:2 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern feierten die Kraichgauer den zweiten Sieg unter ihrem neuen Trainer Marco Pezzaiuoli.

Leverkusen bot ebenso wie DFB-Kapitän Michael Ballack in Nürnberg eine schwache Leistung. Christian Eigler sorgte mit seinem Tor (59.) für die erste Auswärtsniederlage für Bayer, sah aber in der 86. Minute wegen wiederholten Foulspiels noch Gelb-Rot.

Eine Halbzeit lang sah der FC Bayern in Köln wie der sichere Sieger aus. Die erste Torchance nutzte Mario Gomez gleich zum 1:0 (22.), es war bereits der 16. Saisontreffer des Nationalspielers. Hamit Altintop sorgte noch vor der Pause für die vermeintliche Entscheidung (43.), profitierte allerdings von einem Fehler seines ehemaligen Teamkollegen Michael Rensing, der seinen Schuss aus sehr spitzem Winkel passieren ließ. Doch Christian Clemens (55.) und Novakovic (62./73.) drehten das Spiel noch für Köln. Damit verloren die Bayern erstmals seit dem 2:4 am 30. November 1997 in Leverkusen wieder nach einer 2:0-Führung.

Jung-Nationalspieler Andre Schürrle brachte die lange Zeit überlegenen Mainzer mit seinem zehnten Saisontor in Führung (19.). Die Bremer, die phasenweise wie gelähmt wirkten, kamen durch Claudio Pizarro in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich (90.+2).

Für Hannover erzielte Sergio Pinto schon in der fünften Minute unter tatkräftiger Mithilfe von Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio das Siegtor. Diego setzte einen Foulelfmeter für die Gäste an die Latte (79.).

Der Isländer Gylfi Sigurdsson (28.), Sebastian Rudy (40.) und der bosnische Torjäger Vedad Ibisevic (62.) trafen für die Hoffenheimer. Der Österreicher Erwin Hoffer (58.) und der Brasilianer Rodnei (59.) waren für den FCK erfolgreich, der nach einer Roten Karte gegen den Hoffenheimer Edson Braafheid wegen einer Tätlichkeit (79.) gegen Christian Tiffert in der Schlussphase in Überzahl agierte. Der ehemalige Münchner war erst fünf Minuten zuvor eingewechselt worden.

Dortmund war am Freitagabend gegen Schalke an Nationaltorwart Manuel Neuer verzweifelt. Der 24-Jährige verhinderte mit einer Weltklasseleistung den zweiten Derby-Sieg des BVB in dieser Saison, zweimal hatte er allerdings Glück, als Lucas Barrios und Mario Götze den Pfosten trafen. „Manuel ist der beste Torwart der Welt. Das ist gut für Deutschland, aber schlecht für Dortmund. Wir haben in der Rückrunde schon vier Punkte verschenkt“, sagte Dortmunds Nationalspieler Mats Hummels, fügte aber kämpferisch an: „Das wirft uns nicht um.“

Am Samstagabend trafen im Kellerduell der Tabellenletzte Borussia Mönchengladbach und der Vorletzte VfB Stuttgart aufeinander. Am Sonntag wird der 21. Spieltag mit dem Hamburger Derby zwischen dem HSV und dem Aufsteiger FC St. Pauli (15.30 Uhr) sowie dem Duell des Europapokal-Aspiranten SC Freiburg gegen Eintracht Frankfurt (17.30 Uhr) komplettiert.