Schwerer Sturz

Lindsey Vonn nach Trainingsunfall im Krankenhaus

Bei der Abfahrts-Olympiasiegerin aus den USA musste wenige Tage vor der Ski-WM eine Computer-Tomographie druchgeführt werden.

Lindsey Vonn musste auf dem Weg zu den Titelkämpfen eine Schrecksekunde wegstecken, Maria Riesch & Co. wollen für WM-Glücksmomente auf den Geschmack kommen. Am letzten Weltcup-Wochenende vor den Weltmeisterschaften in der kommenden Woche soll sich das Team um Doppel-Olympiasiegerin Riesch für die Medaillen einschwingen. „Wir wollen bei der WM-Generalprobe vor heimischem Publikum Selbstvertrauen für die Titelkämpfe tanken“, sagte Damen-Cheftrainer Thomas Stauffer. Verzichten muss er in Zwiesel auf Riesenslalom-Ass Kathrin Hölzl. Die Weltmeisterin lässt den letztenStopp vor Garmisch-Partenkirchen wegen Rückenproblemen aus.

Einen Trainingssturz musste Vonn wenige Tage vor der WM, bei der sie Titelverteidigerin in Super-G und Abfahrt ist, beim Riesenslalom-Training in Hinterreit wegstecken. „Ich bin mit dem Kopf ziemlich schwer aufgeschlagen“, sagte die Abfahrts-Olympiasiegerin. „Im Krankenhaus haben wir dann eine Computer-Tomographie gemacht, bei der glücklicherweise keine größeren Verletzungen entdeckt wurden.“ Bei den Rennen in Zwiesel wird Vonn erwartet, wollte aber erst den weiteren Verlauf nach dem Sturz abwarten.

Zwar bieten Zwiesel (Damen) und Hinterstoder (Herren) die letzte Empfehlungschance, größtenteils aber steht das Team des Deutschen-Skiverbandes schon. Acht Damen sind qualifiziert, bei denHerren können zwei Techniker schon vor denRennen am Wochenende in Hinterstoder/Österreich fest für die WMplanen. Dazu dürfte nach dem WM-Aus von StephanKeppler noch der eine oder andere Speedfahrer ohne erfüllte Qualifikation kommen. Bei denDamen haben Talente wie Lena Dürr auch mit halb erfüllter Norm eine Startchance. Vor vier Jahren hatten 14 Starter die deutschen Alpinen bei der WM in Are/Schweden vertreten, in Val d'Isère 2009 waren es nur 11 Athleten.

Da angesichts ihrer Verletzung der Start von Hölzl im WM-Slalom am vorletztenTag sehr fraglich ist, ist der Druck für die anderen hinter Maria Riesch qualifizierten vier Torlauf-Damen beim Kampf um die vier Plätze auf den erstenBlick gesunken. Aber Alpin-Direktor WolfgangMaier, der im Team hinter WeltmeisterinMaria Riesch zuletzt „Besitzstandswahrung“ kritisiert hatte, forderte ein anderes Auftreten. „Wer bei der WMfahren möchte, der muss Leistung zeigen. Das gilt es in Zwiesel zu beweisen.“

Einzig das Wetter im Bayerischen Wald könnte allen noch einen Strich durch die Generalproben-Rechnung machen. Denn der kräftige Wind am Großen Arber sorgte schon für einen Tausch im Rennprogramm. Der Slalom soll jetzt am Freitag stattfinden, der Riesenslalom dafür am Samstag in Zwiesel.

Nach zwei abgesagten Weltcup-Wochenenden in Maribor und zuletzt in Sestriere möchten die Alpin-Damen keinen weiteren Ausfall. Für Riesch wären die Technik-Wettbewerbe eine gute Chance, die 145-Punkte- Führung vor Vonn im Gesamtklassement auszubauen. Doch spätestens bei der Abreise aus Zwiesel gilt der ganze Blick der WM – und die ist nicht nur in Rieschs Augen in dieser Saison wichtiger als die Große Kugel für die Jahreswertung.