Niedersachsen-Derby

Dieter Hoeneß sauer auf Elfmeter-Versager Diego

Weil Diego zehn Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter an die Latte schoss, verlor Wolfsburg das Niedersachsen-Derby. Dabei war ein anderer Spieler eingeteilt.

Auch die ausgiebige Einkaufstour auf dem winterlichen Transfermarkt bringt den VfL Wolfsburg kurzfristig nicht weiter. Die Mannschaft verlor bei Hannover 96 mit 0:1 (0:1) und zählte danach den eigenen Star an. Diego stand am Pranger, weil der Brasilianer einen Elfmeter verschoss, den er gar nicht schießen durfte.

Trainer McClaren setzte zunächst zwei von sechs neuen Spielern ein. Der Tscheche Jan Polak begann im defensiven Mittelfeld, der Türke Tuncay auf dem linken Flügel. Ehe einer von beiden einen Akzent setzen konnte, stand es bereits 0:1. Schuld daran war eine der bislang so wenigen Konstanten im Wolfsburger Spiel: Diego Benaglio. Der Schweizer Torwart ließ einen Fernschuss von Sergio Pinto passieren. Schlimmer hätte das Spiel für den VfL kaum anfangen können. Bereits nach fünf Minuten lag Wolfsburg in Rückstand.

Und Schuld daran war ausgerechnet Pinto, der vor der Partie noch so lauthals über den Gegner im Niedersachsen-Derby gelästert hatte. „Die holen sechs Spieler. Ist da eine Strategie oder ein Konzept dahinter?“, fragte der Mittelfeldspieler und verließ im Anschluss die sachliche Ebene: „Die Stadt Wolfsburg ist auch nicht gerade schön. Wolfsburg ist ja keine Stadt, das ist ja VW.“

Und Wolfsburg ist Abstiegskampf. Zwar stellte McClaren auf zwei Stürmer um, wechselte Einkauf Patrick Helmes ein und verschaffte seiner Mannschaft so ein Übergewicht. Ein Tor aber sollte nicht gelingen, weil auch Diego versagte. Der Spielgestalter schoss einen Elfmeter an die Latte (80.). Er war selbst von Emanuel Pogatetz gefoult worden. Das Problem: Als Schütze war eigentlich Helmes vorgesehen, der von Diego am Elfmeterpunkt aber weggeschickt worden war. „Ich bin enttäuscht und wütend“, kommentierte McClaren die Szene: „Alle wussten Bescheid, dass Helmes schießen soll. Ich drehe mich um, und auf einmal schießt Diego.“ Über eine eventuelle Strafe werden intern entschieden. Dieter Hoeneß nannte Diegos Eigensinn „Kindergarten-Theater“.

Der Manager wurde auch gefragt, ob McClaren angesichts eines Punktes Vorsprung auf den Relegationsplatz noch eine Zukunft habe. „Diese Debatte führe ich nicht“, sagte Hoeneß.