Fussball

Fifa-Präsident Blatter für Winter-WM 2022 in Katar

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Fußball-WM im Winter?

Wegen der Sommerhitze im Wüstenstaat Katar könnte die WM 2022 ausnahmsweise im Winter stattfinden - das fände auch FIFA-Chef Blatter gut

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Nach seinem Generalsekretär hat sich nun auch Fifa-Präsident Joseph Blatter dafür ausgesprochen, die WM 2022 in Katar im Winter auszutragen.

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hat sich erstmals eindeutig für eine Austragung der Fußball-WM 2022 in Katar im Winter ausgesprochen. „Ich unterstütze definitiv die Pläne, hier im Winter zu spielen“, sagte der Schweizer am Rande der Klub-WM in Abu Dhabi. „Es sollte bei angemessenen Temperaturen gespielt werden, dabei denke ich vor allem an die Fußballer“, sagte Blatter vor dem Hintergrund, dass es in in den Sommermonaten in Katar über 50 Grad heiß werden kann.

Die Spieler sorgten für das Spektakel und es sei sehr wichtig, sie zu schützen, ergänzte der 74-Jährige: „Wenn man es wirklich will, sollte es möglich sein. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Es ist ein Problem für den internationalen Kalender, aber in elfeinhalb Jahren sollte man das regeln können.“

Zuvor hatte bereits Fifa-Generalsekretär Jerome Valcke signalisiert, dass eine Verschiebung denkbar sei. „Das bedeutet, dass man die Weltmeisterschaften auch für Länder öffnet, in denen man nicht im Juni oder Juli spielen kann, weil es nicht die richtige Zeit dafür ist.“ Auch Fifa-Exko-Mitglied Franz Beckenbauer hatte sich für eine Winter-WM ausgesprochen.

Ligaverbands-Präsident Reinhard Rauball regte bereits unmittelbar im Anschluss an die WM-Vergabe nach Katar die Austragung in den Wintermonaten an. „Es sollte ab sofort geprüft werden, unter welchen sportlichen Bedingungen eine WM in Katar am besten möglich ist. Voraussetzung ist aber eine signifikante Verbesserung der klimatischen Bedingungen durch die Verschiebung des WM-Turniers in den Winter“, sagte der Ligaverbands-Präsident.

( sid/jr )