Kicker-Ticker

Türkischer Fußballstar wird Eiskunstläufer

| Lesedauer: 6 Minuten

Foto: dpa / dpa/DPA

Der einstige Nationalspieler Ilhan Mansiz will als Paarläufer bei den Winterspielen 2014 starten. Außerdem: Manuel Neuer ist Schalkes Kapitän.

++++ Der frühere türkische Nationalspieler Ilhan Mansiz aus Kempten arbeitet an einer zweiten Sportkarriere. Mit seiner slowakischen Freundin Olga Bestandigova (31) will der 35- Jährige sich als Paarläufer im Eiskunstlauf für die Olympischen Winterspiele 2014 im russischen Sotschi qualifizieren. Die 1,53 Meter große Olympiateilnehmerin von 2002 lernte Mansiz vor zwei Jahren bei der türkischen TV-Variante von „Stars auf Eis“ kennen. „Mein Traum ist es, in zwei Jahren die türkische Meisterschaft im Paarlauf zu gewinnen und mit etwas Glück bei Olympia zu starten“, sagte Mansiz, der in seiner Allgäuer Heimat während des Sommers mit Bestandigova für die Eiskunstlauf-Karriere trainierte. Mansiz erzielte bei der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea drei Tore für den WM-Dritten aus der Türkei. In Deutschland sammelte er Erfahrung beim FC Augsburg und dem 1. FC Köln. Im vergangenen Jahr versuchte er nach einer schweren Verletzung ein Comeback beim TSV 1860 München, aber nach einigen Testspielen beendete er seine aktive Fußballer-Karriere.

++++ Nationaltorwart Manuel Neuer ist neuer Kapitän von Vizemeister Schalke 04 . Der Keeper tritt die Nachfolge von Heiko Westermann an, der für 7,5 Millionen Euro Ablöse von den Königsblauen zum Hamburger SV gewechselt und bei den Hanseaten von Trainer Armin Veh sofort ebenfalls zum Spielführer ernannt worden war. An sich finde ich es nicht ideal, wenn ein Torhüter Kapitän ist, da er nicht im Zentrum des Spiels steht. Manuel ist dennoch für diese Rolle auf Schalke am besten geeignet, da er den Klub wie kein zweiter Spieler verkörpert“, sagte Schalkes Trainer Felix Magath: „Er ist im Verein groß geworden und hat früher selbst in der Fankurve gestanden. Daher hat seine Ernennung zum Kapitän sehr viel mehr Vor- als Nachteile.“ ++++

++++ Juventus Turin hat das Tauziehen um den serbischen Nationalspieler Milos Krasic gewonnen. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler, der auch von deutschen Vereinen umworben wurde, bestätigte seinen Wechsel vom russischen Spitzenklub ZSKA Moskau zu Italiens Rekordmeister. Krasic, der als ähnlicher Spielertyp wie Diego gilt, kostet Medienberichten zufolge rund 15 Millionen Euro Ablöse und erhält in Turin einen Vertrag bis 2014. „Es waren schöne Jahre in Moskau, aber schon morgen werde ich in Turin erwartet“, sagte Krasic im russischen Staatsfernsehen. Der trickreiche Offensivspieler hatte 2005 mit ZSKA den Uefa-Pokal gewonnen und stand bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika im serbischen Kader. ++++

++++ Portugals Nationaltrainer Carlos Queiroz ist für seinen Ausraster im Trainingslager vor der WM in Südafrika vom nationalen Verband FPF mit einer Sperre von einem Monat und einer Geldstrafe von 1000 Euro belegt worden. Die Disziplinarkommission des Verbandes sah es als erwiesen an, dass der 57-Jährige im Mai den Präsidenten der Anti-Doping-Agentur, Luis Horta, mit üblen Worten beleidigt und zudem die Inspektion „gestört“ habe. Queiroz fehlt dem Vize-Europameister somit in den Partien gegen Zypern (3. September) und in Norwegen (7. September). Weitere Gegner in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine sind Dänemark und Island. In den vergangenen Tagen hatte Queiroz von prominenten Fürsprechern Unterstützung vor der Disziplinarkommission erhalten. So hatten sich Sir Alex Ferguson, Trainer von Manchester United, sowie die Präsidenten des FC Porto und von Benfica Lissabon für den Nationalcoach eingesetzt. ++++

++++ Der georgische Geschäftsmann Merab Jordania ist nach einem Bericht des Monatsmagazins Quote nicht der wirkliche neue Besitzer des niederländischen Ehrendivisionärs Vitesse Arnheim . Der echte neue Eigentümer soll der Russe Roman Abramowitsch sein, der auch Inhaber des englischen Meisters und Pokalsiegers FC Chelsea ist. Jordania, Ex-Vorsitzender des georgischen Fußball-Verbandes und ehemaliger Eigentümer von Dynamo Tiflis, hatte sich am Montag in Arnheim auf einer Pressekonferenz als neuer Besitzer des finanziell angeschlagenen Klubs vorgestellt. Vitesse ist der erste niederländische Profi-Klub, der in ausländische Hände gefallen ist. Jordania erklärte, Vitesse innerhalb von drei Jahren zum niederländischer Meister machen zu wollen. Zudem sei er mit UEFA-Präsident Michel Platini und Abramowitsch befreundet. Auf Nachfragen hatte Jordania erklärt, dass der Chelsea-Eigner nichts mit dem Kauf zu tun habe. Ein Abramowitsch-Freund sagte Quote hingegen, dass der angebliche Milliardär Jordania nicht über die finanziellen Mittel verfüge, um Vitesse zu erwerben. Vielmehr sei er ein Strohmann von Abramowitsch. ++++

++++ Junioren-Nationalspieler Sören Bertram wechselt für ein Jahr auf Leihbasis vom Bundesligisten Hamburger SV zum FC Augsburg in die 2. Bundesliga. Der 19 Jahre alte Mittelfeldmann hatte in der abgelaufenen Saison sein Erstliga-Debüt gefeiert, kam aber hauptsächlich für das Regionalliga-Team des HSV zum Einsatz. „Alle Parteien sind sich einig, dass dieser Wechsel für die Entwicklung des Spielers die beste Perspektive bietet“, sagte Augsburgs Geschäftsführer Andreas Rettig. ++++

++++ Der brasilianische Erstligist Internacional Porto Alegre hat zum zweiten Mal nach 2006 die Copa Libertadores gewonnen . Das Team der früheren Bundesligastars Tinga (Dortmund) und Andres D Alessandro (Wolfsburg) setzte sich im Finalrückspiel gegen CD Chivas Guadalajara mit 3:2 (0:1) durch, nachdem es bereits das erste Duell in Mexiko mit 2:1 für sich entschieden hatte. Inter vertritt den südamerikanischen Verband, der seit Jahren mexikanische Teams zum Gegenstück der europäischen Champions League einlädt, bei der Klub-WM Mitte Dezember in Abu Dhabi. Im Team der Südbrasilianer steht in Linksverteidiger Kleber, der in der Saison 2003/2004 bei Hannover 96 spielte, ein weiterer Ex-Bundesligaprofi. Es war für brasilianische Mannschaften nach Finalniederlagen in den letzten drei Auflagen der 14. Titelgewinn. Argentinien führt die Siegerliste mit 22 Erfolgen an. Chivas war nach Cruz Azul aus Mexiko-Stadt erst das zweite mexikanische Team, das es bis ins Libertadores-Cup-Finale schaffte. ++++