Kicker-Ticker

Wegen Ausschluss – Mallorca verklagt die Uefa

| Lesedauer: 6 Minuten

Foto: picture-alliance / Cordon Press / picture-alliance / Cordon Press/Cordon Press

Der spanische Erstligist Mallorca wehrt sich gegen den Ausschluss aus der Europa League. Außerdem: Schalke will einen Norweger holen.

++++ Der spanische Erstligist RCD Mallorca verklagt die Europäische Fußball-Union (Uefa) wegen seines Ausschlusses aus der Europa League. Wie der Klub am Samstag mitteilte, wird er die Entscheidung der Uefa vor einem ordentlichen Gericht und nicht vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) anfechten. Mallorca hatte sich in der vorigen Saison als Tabellenfünfter der Primera División für die Europa League qualifiziert. Die Uefa versagte dem Inselclub aufgrund dessen prekärer Finanzlage jedoch die Lizenz und verhalf stattdessen dem FC Villarreal zu einem Platz in der Europa League. RCD Mallorca ist mit mehr als 60 Millionen Euro verschuldet und befindet sich in einem Gläubigerverfahren. Die Uefa hatte den Club ausdrücklich davor gewarnt, ein ordentliches Gericht anzurufen. Die Mallorquiner setzten sich jedoch über die Warnung hinweg. Vizepräsident Jaume Cladera meinte: „Die Uefa hat sich unnötigerweise ein Problem geschaffen, das schwerwiegende Konsequenzen haben kann. Der ’Fall Bosman’hatte auch so angefangen.“ ++++

++++ Der deutsche Vizemeister Schalke 04 ist offenbar an einer Verpflichtung des norwegischen Nationalspielers Per Ciljan Skjelbred von Rekordmeister Rosenborg Trondheim interessiert. "Wir wissen um das Interesse von Schalke, und es gab auch schon eine Art von Dialog. Wir haben auch mit Per über diese Sache schon gesprochen, möchten aber nicht verraten, was genau wir beredet haben“, sagte Rosenborg-Manager Erik Hoftun der norwegischen Tageszeitung "Adresseavisen". "Das Interesse von Schalke an Per ist konkret, aber wir warten erstmal eventuelle Gespräche der Klubs ab“, sagte Skjelbreds Agent Andreas Ekker. Der 23 Jahre alte Skjelbred kam beim norwegischen Tabellenführer in allen 19 bisherigen Saisonspielen zum Einsatz und erzielte ein Tor. Sein Vertrag läuft noch bis zum 31. Dezember 2011. ++++

++++ Der spanische Weltmeister Cesc Fabregas hat dem FC Arsenal die Treue geschworen. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit seinem Ex-Verein FC Barcelona in Verbindung gebracht. „Ich kann nicht leugnen, dass ein Wechsel zu einem Klub wie Barcelona nicht attraktiv für mich gewesen wäre. Doch ich kann allen Fans versichern, dass die Gespräche beendet sind und ich mich jetzt zu 100 Prozent auf die Aufgaben beim FC Arsenal konzentriere“, sagte Fabregas. Barcelona hatte in der vergangenen Saison bereits zwei Angebote für den 23-Jährigen abgegeben. Beim spanischen Meister durchlief Fabregas alle Jugendmannschaften und war 2003 zu den Gunners nach England gewechselt. ++++

++++ Kevin Kuranyi muss auf sein zweites Pflichtspiel für den russischen Erstligisten Dynamo Moskau länger warten als geplant. Wegen des giftigen Qualms von den Torfbränden rund um Moskau hat die russische Liga das für Sonntag angesetzte Derby gegen Pokalsieger ZSKA Moskau abgesagt . Auch die Begegnung zwischen Spartak Moskau und Tabellenführer Zenit St. Petersburg wurde verschoben, ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Die verheerenden Waldbrände hatten den russischen Verband bereits gezwungen, das Länderspiel gegen Bulgarien am kommenden Mittwoch von Moskau nach St. Petersburg zu verlegen. „Es ist derzeit unmöglich, unter diesen Bedingungen in Moskau zu spielen“, teilte ein Sprecher mit. ++++

++++ Testspiele: 1. FC Kaiserslautern – FC Aberdeen 2:0 (1:0), Arminia Bielefeld – Borussia Dortmund 0:2 (0:1), Arminia Hannover – FC St. Pauli 0:6 (0:1), 1. FC Köln – Sampdoria Genua 2:0 (2:0), 1. FC Union Berlin – Bor. Mönchengladbach 1:4 (0:3), FC Fulham – Werder Bremen 5:1 (0:1), VfL Wolfsburg – FC Everton 2:0 (2:0), Udinese Calcio – Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0), VfL Bochum – Real S. San Sebastian 1:1 (1:0), AEL Limassol – Hertha BSC 0:1 (0:1), Kaiserstuhl-Cup, in Bahlingen: FC Ingolstadt 04 – SC Freiburg 5:3 i.E. (0:0), TSV 1860 München – Bahlinger SC 3:1 (1:0); Fortuna Köln – Bayer Leverkusen 0:2 (0:2). Karlsruher SC – Al Wakrah Sports Club 3:0 (0:0), 1. FC Nürnberg – MSV Duisburg 3:0 (1:0), VfL Osnabrück – Hannover 96 1:1 (1:0), Kaiserstuhl-Cup, in Bahlingen: Bahlinger SC – FC Ingolstadt 04 0:2 (0:0), SC Freiburg – TSV 1860 München 2:0 (0:0). ++++

++++ Cristian Molinaro vom Bundesligisten VfB Stuttgart ist erstmals in das Aufgebot der italienischen Nationalmannschaft für das Test-Länderspiel gegen die Elfenbeinküste am Dienstag berufen worden. Der neue Nationaltrainer Cesare Prandelli nominierte neun Spieler aus der WM-Mannschaft in seinen 23-köpfiges Kader, die in Südafrika bereits in der Vorrunde gescheitert war. ++++

++++ Nach acht Jahren bei Juventus Turin zieht es den italienischen Mittelfeldspieler Mauro Camoranesi auf die Insel. Der 33-Jährige einigte sich mit dem englischen Premier-League-Klub Birmingham City auf einen Zweijahresvertrag. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Damit streicht der italienische Rekordmeister einen seiner Großverdiener von der Gehaltsliste: Camoranesi, Weltmeister von 2006, verdiente zuletzt vier Millionen Euro pro Jahr. ++++

++++ Der italienische Erstligist Lazio Rom hat das Rennen um den brasilianischen Spielmacher Hernanes vom FC Sao Paulo gewonnen. Der 25-Jährige, der mit mehreren europäischen Topklubs in Verbindung gebracht wurde, unterschrieb beim zweimaligen Meister einen Vertrag bis 2015. Die Ablösesumme soll bei 14 Millionen Euro liegen. ++++

++++ Fünf polnische Hooligans sind am Freitag von einem griechischen Gericht zu langen Haftstrafen verurteilt worden . Sie hatten während eines Europa-League-Qualifikationsspiels in Thessaloniki Polizeikräfte angegriffen und einen Ordner so schwer verletzt, dass dieser ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Eine der verhafteten Personen hatte mit einer Eisenstange auf den Ordner eingeschlagen. Das Gericht verurteilte ihn daraufhin zu 29 Monaten Gefängnis und zu einer Geldstrafe von 1100 Euro. Die vier anderen Personen erhielten Haftstrafen zwischen 19 und 24 Monaten auf Bewährung und müssen jeweils 500 Euro Strafe zahlen. ++++

( sid/dpa/jr )