Stürmischer Empfang

Potsdam feiert seine Turbinen

Mehr als 1000 Fußball-Fans haben am Montag den Champions-League-Siegern von Turbine Potsdam einen begeisterten Empfang geliefert. Bei der Empfangsparty am Potsdamer Brandenburger Tor erklärte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs die Frauen von Turbine zum Aushängeschild der Landeshauptstadt.

Die Siegerinnen zelebrierten eine Polonaise, Trainer Bernd Schröder stimmte das Steigerlied an: Dem ersten Champions-League-Sieger in der Geschichte des Frauen-Fußballs ist am Pfingstmontag in seiner Heimatstadt Potsdam ein stürmischer Empfang bereitet worden. Am Luisenplatz vor dem Brandenburger Tor hatten sich über 1000 Fans versammelt, um ihre Lieblinge vom 1. FFC Turbine vier Tage nach dem überwältigenden Pokal-Erfolg über Olympique Lyon würdig zu feiern.

Mit dabei war am Montag überraschend auch die „Heldin von Getafe“, Anna Felicitas Sarholz. Die 17-Jährige hatte kurz zuvor auf eigenen Wunsch ihre Teilnahme an den U19-Europameisterschaften in Mazedonien abgesagt. Die Torfrau hatte mit zwei gehaltenen Strafstößen im Elfmeterschießen den 7:6-Erfolg nach zuvor torlosen 120 Minuten möglich gemacht und einen Elfer selbst eiskalt verwandelt.

Sie bat einen Tag vor der Abreise der Mannschaft aus persönlichen Gründen darum, von ihrem Einsatz bei der EM abzusehen. Sarholz gab als Grund an, dass sie sich nach dem Finale nicht mehr in der Lage sehe, bei der U19-EM zur Verfügung zu stehen. Nach diesem Saisonhöhepunkt, so die Erklärung der Torfrau, sei die Konzentration auf Fußball derzeit nicht möglich. Umso heftiger feierte sie nun am Montag mit ihren Gefährtinnen.

Turbine-Hymne als Begleitung

Unter den Klängen der Turbine-Hymne marschierten die Siegerinnen auf die Bühne: Anja Mittag und Fatmire Bajramaj rissen die Meisterschale in die Höhe, Jennifer Zietz und Babett Peter streckten den Fans den Champions-League-Pott entgegen. „Turbine Potsdam – die Seele Brandenburgs, der Stolz Deutschlands, der Champion Europas“, war auf einem Banner zu lesen, das die Spielerinnen zudem hochhielten.

„Es ist eine großartige Saison für Turbine. Der Titel in Spanien war die Krönung. Turbine ist das Aushängeschild der Landeshauptstadt“, sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs mit einem Turbine-Schal um den Hals. „Meine Stimme ist noch immer belegt“, gab er anschließend zu. Die Grüße der Landesregierung überbrachte Holger Ruprecht, Minister für Bildung und Sport. „Ihr seid die Größten“, schrie der SPD-Politiker den Fußball-Damen und den Fans zu.

Den meisten Beifall und Sprechchöre der Anhänger durfte „Meistermacher“ Bernd Schröder entgegen nehmen. „Potsdam hat so viele Olympiasieger und Weltmeister hervorgebracht. Jetzt stehen wir als Fußballer mit ihnen auf Augenhöhe. Bei uns ist die Mannschaft der Star“, meinte der 67-jährige Trainer euphorisch, der die Turbine- Kickerin seit 39 Jahren so erfolgreich betreut.