Sieg gegen Kiew

Schachtjor Donezk dank Ilsinho im Endspiel

Als sich fast alle in Donzek auf eine Verlängerung eingestellt hatten, schlug der Brasilianer Ilsinho zu und markierte den Siegtreffer gegen Dynamo Kiew. Damit hat sich Schachtjor als erstes Team für das Uefa-Pokal-Finale am 20. Mai Sükrü-Saracoglu-Stadion in Istanbul qualifiziert.

Foto: REUTERS

Schachtjor Donezk ist im Uefa-Cup-Finale am 20. Mai in Istanbul Gegner von Werder Bremen. Der amtierende Meister schaltete im ukrainischen Halbfinale Dynamo Kiew nach einem 1:1 im Hinspiel mit 2:1 (1:0) aus und feierte den größten Erfolg der 73-jährigen Vereinsgeschichte. Kiew dagegen verpasste die Gelegenheit, den Europapokal-Siegen von 1975 und 1986 einen weiteren internationalen Titel hinzuzufügen.

Das siebte Europapokaltor von Jadson (16.) in der laufenden Saison brachte die Gastgeber, die den Meistertitel in Kürze wieder an den Rekordmeister Dynamo verlieren werden, in Führung. Der brasilianische Offensivspieler traf mit einem 16-Meter-Schuss aus zentraler Position in den Winkel. Ismael Bangoura (47.) erzielte den Ausgleich, ehe Ilsinho (89.) Donezk ins Finale schoss.

Kiew, das für den 13. Meistertitel nur noch einen Punkt aus vier Spielen benötigt, erhöhte nach dem Rückstand sukzessive den Druck und kam zu guten Gelegenheiten. Einem Treffer des kroatischen EM-Teilnehmers Ognjen Vukojevic verweigerte Schiedsrichter Olegario Benquerenca (Portugal) wegen einer Abseitsposition die Anerkennung.

Das Finale wird im Sükrü-Saracoglu-Stadion, Heimstätte des 17-maligen türkischen Meisters Fenerbahce Istanbul, ausgetragen.