Golf

Golf-Star Tiger Woods bittet um Vergebung

Etwa zwölf Minuten dauerte der erste öffentliche Auftritt von Tiger Woods nach Bekanntwerden seiner unzähligen Affären. Auf einer Pressekonferenz in Florida entschuldigte sich der beste Golfspieler der Welt für seine Fehltritte. Er wolle seine Therapie fortsetzen. Wann er auf die Golf-Tour zurückkehrt, verriet Woods nicht.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der Profi-Golfer hat sich erstmals seit dem Mediensturm um seine eheliche Untreue öffentlich geäußert. Er entschuldigte sich dabei für seine Seitensprünge. Wann er zum Sport zurückkehrt, ließ er offen. Zunächst wolle er seine Therapie wegen Sexsucht fortsetzen.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Mit einer öffentlichen Reue-Erklärung hat Golfstar Tiger Woods sein monatelanges Schweigen gebrochen und sich für seine außerehelichen Affären entschuldigt. „Mein unverantwortliches und egoistisches Verhalten tut mir zutiefst leid“, sagte Woods am Freitag in Florida. Er befinde sich derzeit in Therapie und habe noch keine Entscheidung über den Zeitpunkt seiner Rückkehr in den Profisport getroffen.

Für seine moralischen Verfehlungen ging der Ausnahmesportler scharf mit sich ins Gericht. Sein Verhalten charakterisierte er als „selbstsüchtig“, „dumm“, „peinlich“ und „enttäuschend“. „Es gibt viel, wofür ich Reue zeigen muss", sagte er. „Ich war nicht treu, ich hatte Affären, ich bin fremdgegangen.“ Er bemühe sich derzeit mit seiner Frau Elin um eine Rettung der Ehe.

Woods gab bekannt, von Ende 2009 an 45 Tage stationär in Therapie gewesen zu sein. Er werde die Behandlung ab Samstag fortsetzen. Grundsätzlich plane er, in den Profi-Sport zurückzukehren, sagte Woods. „Ich weiß allerdings nicht, wann das sein wird“, fügte er hinzu. Ein Comeback noch in diesem Jahr sei denkbar. In seiner Therapie habe er aber „noch einen langen Weg“ vor sich. „Es ist hart zuzugeben, dass ich Hilfe benötige“, sagte er. „Ich benötige sie aber.“ Woods ließ offen, auf welcher Diagnose seine therapeutische Behandlung beruht. Laut US-Medien lässt er sich wegen Sex-Sucht behandeln.

Reumütig beschrieb sich der Sportler als Mann, dem der eigene Erfolg zu Kopf gestiegen war. „Ich glaubte, nicht den normalen Regeln folgen zu müssen“, sagte Woods. „Ich habe hart gearbeitet und dachte, all die Versuchungen um mich herum verdient zu haben. Ich dachte, ich hätte ein Anrecht darauf. Dank meines Ruhms und meines Geldes musste ich nicht lange suchen, um etwas zu finden.“

Woods kündigte an, seine Kraft auf die Neujustierung seines Privatlebens zu richten, um „ein besserer Mensch“ zu werden. „Es ist nun an mir, ein Leben in Integrität zu beginnen“, sagte er. „Leistungen auf dem Golfplatz zählen nur zum Teil, wenn es darum geht, ein Vorbild zu sein. Was wirklich zählt, sind Charakter und Anstand.“ Der Sportler entschuldigte sich ausdrücklich bei seiner Familie, seinen Fans und seinen Geschäftspartnern.

Scharf kritisierte Woods das große Interesse der Medien an seinem Privatleben, das er als Verletzung seiner Intimsphäre empfinde. Seine Kinder, seine Frau und seine Mutter würden regelrecht von Medienvertretern verfolgt, kritisierte er. „Was auch immer ich mir zuschulden kommen ließ, lassen Sie meine Frau und meine Kinder in Ruhe“, forderte Woods von den Medien.

Es war das erste Mal, dass sich Woods seit Bekanntwerden seiner Affären im November öffentlich äußerte. Sein Auftritt war vorab kritisiert worden, weil er nur ausgewählte Freunde und Journalisten zuließ und keine Fragen beantworten wollte. Der US-Verband der Golf-Journalisten (GWAA) boykottierte die Veranstaltung deshalb.