Alba Berlin

Elf Infektionen mit Corona bei Alba Berlin

| Lesedauer: 2 Minuten
Dietmar Wenck
Trainer Israel Gonzalez und sein Team von Alba Berlin müssen ungewollt eine Pause einlegen: Corona hat zugeschlagen.

Trainer Israel Gonzalez und sein Team von Alba Berlin müssen ungewollt eine Pause einlegen: Corona hat zugeschlagen.

Foto: Michael Schwartz / dpa

Alba Berlin meldet elf Infektionen mit dem Corona-Virus. Das Spiel am Sonntag in Braunschweig wird verlegt.

Berlin. Die schlimmsten Befürchtungen nach den zu Wochenbeginn verzeichneten positiven Tests haben sich in den Folgeuntersuchungen bestätigt: Corona hat den deutschen Basketball-Meister voll erwischt. Am Donnerstagnachmittag meldete der Verein, dass es bisher insgesamt elf Infektionen mit Covid-19 im Team, Trainer- und Betreuerstab von Alba Berlin gebe. Das einzig Gute am bisherigen Ergebnis wurde ebenfalls mitgeteilt: „Den Betroffenen geht es gut, sie haben zum jetzigen Zeitpunkt durchweg keine oder nur milde Krankheitssymptome.“

Was nichts daran ändert, dass der Tabellendritte der Bundesliga vorerst keine sportlichen Wettkämpfe bestreiten kann. Es stehen nicht die laut Reglement dafür nötigen acht gesunden Profis zur Verfügung. Zumal weitere Infektionen nicht ausgeschlossen werden können. Für das am kommenden Sonntag angesetzte Spiel bei den Basketball Löwen Braunschweig hat Alba deshalb bei der Bundesliga gemäß der BBL-Spielordnung eine Verlegung und Neuterminierung beantragt. Die BBL hat dem zugestimmt.

Sportdirektor Ojeda beklagt den Rückfall für Alba Berlin

„Das ist sehr schade, wir waren in einem sehr guten Momentum“, beklagte Alba-Sportdirektor Himar Ojeda gegenüber der Berliner Morgenpost die Situation. Zuletzt hatten die Berliner fünf Mal in Serie gewonnen Das Konzept der ständigen Weiterentwicklung der Mannschaft sei aufgegangen, „es ging Schritt für Schritt aufwärts. Wir waren wettbewerbsfähig, haben wichtige Siege gefeiert, etwa gegen Monaco oder zuletzt in Hamburg. Das ist jetzt alles zerstört.“

Trainiert werden kann vorerst nicht, die Betroffenen müssen in die Isolation. Darüber hinaus besteht die Sorge, da die Inkubationszeit mehrere Tage dauern kann, dass noch weitere schlechte Nachrichten kommen werden. Vermutlich wird es daher nicht bei einer Spielverlegung bleiben. Auch die Euroleague-Partien in der nächsten Woche bei Maccabi Tel Aviv und Fenerbahce Istanbul könnten betroffen sein.

Mehr über Alba Berlin lesen Sie hier.