Basketball

March Madness für Franz Wagner vorbei

Für Franz Wagner (l.) und seine Michigan Wolverines war im Viertelfinale der US-Collegemeisterschaft gegen Jaime Jaquez Jr. und die UCLA Bruins Endstation.

Für Franz Wagner (l.) und seine Michigan Wolverines war im Viertelfinale der US-Collegemeisterschaft gegen Jaime Jaquez Jr. und die UCLA Bruins Endstation.

Foto: DARRON CUMMINGS / dpa

Enttäuschung beim Berliner Franz Wagner: Der 19-Jährige ist mit den Michigan Wolverines bei der US-College-Meisterschaft ausgeschieden.

Detroit. Das deutsche Basketball-Talent Franz Wagner hat bei den US-Collegemeisterschaften mit seinen Michigan Wolverines das Halbfinale unerwartet verpasst. In einer umkämpften Partie gegen die Bruins der University of California verfehlte der letzte Wurf des 19 Jahre alten Bruders von NBA-Profi Moritz Wagner den Korb und Michigan verlor 49:51. Die favorisierten Wolverines trafen keinen der letzten acht Versuche aus dem Feld und hatten so 5:44 Minuten lang nur Punkte aus Freiwürfen.

Enttäuschender Abend für Franz Wagner

Zwei davon verwandelte der aus dem Nachwuchsprogramm von Alba Berlin hervorgegangene Wagner noch 44 Sekunden vor dem Ende, verfehlte aber elf Sekunden vor Schluss und dann bei auslaufender Uhr seine beiden letzten Würfe. An einem für ihn enttäuschenden Abend traf er nur einen seiner zehn Versuche aus dem Feld und beendete die Partie mit vier Punkten. Die acht Rebounds und zwei Vorlagen waren kein Trost, dennoch zeigte der frühere Spieler von Alba Berlin insgesamt ein starkes Turnier. „Franz ist einer der großen Gründe, warum wir überhaupt in dieser Position waren“, sagte Wolverines-Coach Juwan Howard. „Es ist nie der Fehler eines Spielers. Ich werde immer allen meiner Spieler vertrauen.“

Michigan war bei dem in Indianapolis ausgetragenen Turnier, das „March Madness“ genannt wird, eines der vier topgesetzten Teams in den jeweiligen Turnierbäumen. Im Final Four stehen die Mannschaften der Gonzaga Bulldogs, die nun auf die Bruins treffen, sowie die Baylor Bears und die Arkansas Razorbacks. dpa

Mehr über Basketball und Alba Berlin lesen sie hier.