Basketball

Berliner Wagner bei March Madness im Achtelfinale

Freude pur: Franz Wagner hatte vor allem in der zweiten Halbzeit starke Szenen und damit großen Anteil am Einzug der Michigan Wolverines ins Achtelfinale der College-Meisterschaft.

Freude pur: Franz Wagner hatte vor allem in der zweiten Halbzeit starke Szenen und damit großen Anteil am Einzug der Michigan Wolverines ins Achtelfinale der College-Meisterschaft.

Foto: Aj Mast / dpa

Franz Wagner darf weiter vom Triumph träumen. Mit den Michigan Wolverines steht er im Achtelfinale der US-College-Meisterschaft.

Berlin. Das aktuell begehrteste deutsche Basketball-Talent Franz Wagner hat bei den US-Collegemeisterschaften mit seinen Michigan Wolverines das Achtelfinale erreicht, die sogenannten „Sweet Sixteen“. Beim 86:78 gegen die LSU Tigers aus Louisiana war der 19 Jahre alte Bruder von NBA-Profi Moritz Wagner in der Nacht zu Dienstag mit 15 Punkten, sieben Rebounds, zwei Vorlagen und einem Block an dem Erfolg beteiligt.

Insbesondere in der zweiten Halbzeit, in der er seinen einzigen Dreier verwandelte und kurz darauf mit einem Dunking den Widerstand der Tigers brach, gelangen ihm wichtige Treffer. Michigan zählt bei dem in Indianapolis ausgetragenen Turnier, das „March Madness“ genannt wird, zu den Favoriten und trifft am Sonntag als nächstes auf die Florida State Seminoles.

Franz Wagner hat noch nicht entschieden, wann er in die NBA wechselt

Franz Wagner, der seine Ausbildung zum Basketballspieler bei Alba Berlin erhielt und mit der Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses 2019 das Finale des Euro-Cups erreichte, bestreitet seine zweite Saison mit den Wolverines in der kleinen Universitätsstadt Ann Arbor in Michigan. Aufgrund seiner Vielseitigkeit im Angriff und seiner besonders starken Verteidigung steht er bereits bei einigen NBA-Teams im Fokus. Über einen Wechsel in die beste Liga der Welt im kommenden Sommer hat Wagner allerdings noch nicht entschieden.

Mehr über Basketball lesen Sie hier.

( BM )