Euroleague

Bayern-Basketballer geben Spiel in Athen aus der Hand

Bayern-Spieler Maodo Lo (l) wehrt eine Attacke durch Georgios Papagiannis von Panathinaikos Athen ab.

Bayern-Spieler Maodo Lo (l) wehrt eine Attacke durch Georgios Papagiannis von Panathinaikos Athen ab.

Foto: dpa

Athen. Der deutsche Basketball-Meister FC Bayern München hat in der Euroleague die 13. Niederlage im 19. Spiel kassiert. Beim selbst ernannten Final-Four-Anwärter Panathinaikos Athen zogen die Münchner mit 83:98 (53:53) den Kürzeren und belegen in der Tabelle den letzten Platz.

Nach schwachem Beginn (0:12) kämpften sich die Gäste, bei denen T.J. Bray ein starkes Debüt feierte, ins Spiel und gingen mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Besonders in der Offensive überzeugten die Münchner im zweiten Viertel und erzielten 35 Punkte.

Den Schwung nahmen die Bayern nach Wiederbeginn zunächst mit, während die Griechen große Probleme hatten. Erst gegen Ende des dritten Viertels nahmen die Hausherren dann Fahrt auf und gingen wieder in Führung (76:75). Im Schlussabschnitt gelang es den Bayern nicht mehr, das Spiel noch einmal zu drehen. Stattdessen wurde Panathinaikos seiner Favoritenrolle gerecht.

Mit 18 Punkten war Deshaun Thomas der erfolgreichste Werfer der Partie, bei den Bayern sammelte Greg Monroe 17 Punkte und schaffte neun Rebounds.