Basketball

Berliner Moritz Wagner auf Rekordjagd in der NBA

Moritz Wagner entwickelt sich in der NBA bei den Wizards prächtig. In Minneapolis kam der Berliner auf 30 Punkte und 15 Rebounds.

Moritz Wagner (r.) traf gut, holte viele Rebounds und verteidigte gut (hier gegen Jarrett Culver): Der Berliner hatte großen Anteil am Sieg der Wizards in Minneapolis.

Moritz Wagner (r.) traf gut, holte viele Rebounds und verteidigte gut (hier gegen Jarrett Culver): Der Berliner hatte großen Anteil am Sieg der Wizards in Minneapolis.

Foto: Jim Mone / dpa

Berlin. Ein Berliner rockt die NBA: Basketball-Nationalspieler Moritz Wagner hat beim erfolgreichen Start der deutschen Legionäre ins Wochenende der nordamerikanischen Profiliga eine Glanzvorstellung abgeliefert. Das Eigengewächs von Alba Berlin zeigte beim 137:116 der Washington Wizards bei den Minnesota Timberwolves seine bislang stärkste Leistung in der besten Basketballliga der Welt und verbuchte durch seine 30 Punkte sowie 15 Rebounds persönliche NBA-Bestwerte.

Wagner erzielt 30 Punkte und 15 Rebounds

„Ich habe versucht, meinen Job zu machen und bin ins Rollen gekommen“, kommentierte der 22 Jahre alte Bankspieler seinen starken Auftritt und machte aus seiner Zufriedenheit keinen Hehl: „Natürlich bin ich froh über dieses Spiel.“ In 25 Minuten Spielzeit traf Wagner 13 seiner 15 Würfe aus dem Feld und verwandelte auch jeden seiner vier versuchten Dreier. Außerdem schnappte er sich 15 Rebounds – die Kombination aus 30 und 15 hatte von der Bank kommend in der NBA seit dem Chinesen Yao Ming im Jahr 2002 niemand mehr aufgelegt.

Das Lob vonseiten der Wizards für den deutschen Youngster war dementsprechend groß. Washingtons Cheftrainer Scott Brooks nannte Wagners Auftritt „fantastisch“. Bradley Beal, Topscorer und Superstar der Wizards (44 Punkte), sagte: „Mo hat ein unglaubliches Spiel gemacht. Aber vor allem war es eine großartige Teamleistung, warum wir hier gewonnen haben.“ Dennoch harmonierten gerade er und Wagner an diesem besonderen Abend; allein im letzten Viertel kam der Berliner auf 15 Punkte, meistens nach Assists von Beal.

Der Berliner mit starken Durchschnittswerten

Neben Wagner, der im Sommer nach seiner ersten NBA-Saison bei den Los Angeles Lakers zu den Wizards gewechselt war, steuerte auch sein Landsmann Isaac Bonga drei Zähler zum Gästesieg bei. Washington hatte zuvor drei Spiele in Serie verloren und rangiert in der Eastern Conference bei drei Siegen und sieben Niederlagen auf dem 14. Platz unter 15 Teams. Wagner hat jetzt in seinen zehn Spielen einen Durchschnitt von 12,8 Punkten und 5,9 Rebounds – das sind ausgezeichnete Werte.

Neben Wagner und Bonga feierten drei weitere Nationalspieler Erfolge mit ihren Teams. Dennis Schröder beendete mit Oklahoma City Thunder durch ein 127:119 gegen die Philadelphia 76ers ein Zwischentief von zuletzt zwei Niederlagen nacheinander, kam aber nur auf mäßige acht Punkte. Daniel Theis erzielte beim zehnten Sieg von Rekordmeister Boston Celtics in Folge mit 105:100 bei Ex-Champion Golden State Warriors sieben Zähler. Isaiah Hartenstein feierte beim sechsten Sieg der Houston Rockets nacheinander sein Saisondebüt und verbuchte beim 111:102 der Texaner vier Punkte.