Basketball

Alba mit neuer Leichtigkeit an der Liga-Spitze

Alba ist nach vier Siegen in vier Spielen in der Bundesliga Erster. Die Euroleague-Pleite in Barcelona wurde schnell abgeschüttelt.

Es läuft derzeit gut bei Alba Berlin, die Spieler freut’s.

Es läuft derzeit gut bei Alba Berlin, die Spieler freut’s.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Alba Berlin kann derzeit nichts aus der Ruhe bringen. Beim 110:82 in der Basketball-Bundesliga gegen Würzburg schüttelte der Hauptstadtklub die Strapazen der deutlichen Euroleague-Niederlage beim FC Barcelona (84:103) keine 40 Stunden zuvor einfach ab. „Wir denken nicht lange über Niederlagen nach. Wir fangen nicht an zu hadern und leiden“, sagte Sportdirektor Himar Ojeda erfreut.

Mit vier Siegen in der Bundesliga Tabellenführer

Mit Leichtigkeit siegten die Berliner am Sonntag in Würzburg. Vor der Saison hatten alle Verantwortlichen angesichts der Doppelbelastung gewarnt. Mit dem Erfolg in Franken gelang nun nicht nur der vierte Sieg im vierten Ligaspiel, Alba eroberte auch erstmals diese Saison die Tabellenführung. „Wir haben gleich sehr gut getroffen, das hat uns sehr geholfen. So mussten wir nicht noch mehr Energie aufbringen“, lobte Ojeda den Auftritt.

Tiefe des Kaders wird voll ausgespielt

Alba kann auch deshalb überzeugen, weil die Tiefe des Kaders voll ausgespielt wird. Trainer Aito Garcia Reneses wechselt viel durch, auch die jungen Spieler wie Tim Schneider (22), Jonas Mattiseck (19) oder Kenneth Ogbe (24) bekommen mehr Spielzeit und lernen, Verantwortung zu übernehmen. „Aber genau da müssen wir hin. Wenn alle immer auf einem sehr guten Stand sind, dann kann das eine sehr gute Saison werden“, sagte Manager Marco Baldi.

Dem jungen Team fehlt noch internationale Erfahrung

Gerade deshalb gelingt es auch, Lehrstunden wie am Freitagabend in Barcelona richtig einzuordnen. Denn dem jungen Team fehlt vor allem internationale Erfahrung. „Hin und wieder zahlen wir Lehrgeld. Aber der Nachwuchs ist eine wichtige Komponente in unserem Programm. Und welches Euroleague-Team kann schon behaupten, gleich mehrere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs so viel spielen zu lassen“, sagte Ojeda. Am Freitag wartet auf die Berliner das nächste Euroleague-Schwergewicht: Dann kommt Titelverteidiger ZSKA Moskau (20 Uhr, Mercedes-Benz Arena).