Basketball

Alba Berlin siegt dank starken Schlussspurts in Bamberg

Lange lag Alba gegen Brose Bamberg in der „Frankenhölle“ zurück. Doch am Ende gelang die Revanche für das verlorene Pokalfinale.

Mit 18 Zählern Albas bester Werfer: Landry Nnoko (l.), hier im Zweikampf mit Bambergs Kameron Taylor.

Mit 18 Zählern Albas bester Werfer: Landry Nnoko (l.), hier im Zweikampf mit Bambergs Kameron Taylor.

Foto: HMB Media / Ryan Evans via www.imago-images.de / imago images/HMB-Media

Berlin. Alba Berlin bleibt in der Basketball-Bundesliga auf Erfolgskurs. Bei Brose Bamberg gewannen die Berliner am Sonntag dank eines starken Schlussspurts mit 78:74 (34:43). Im vierten Pflichtspiel war es für Alba bereits der vierte Sieg und eine gelungene Revanche für das verlorene Pokalfinale in der vorigen Saison. Beste Berliner Werfer waren Landry Nnoko mit 18 Zählern und Marin Hermannsson mit 17 Punkten.

Trainer Aito Garcia Reneses konnte wieder auf den zuletzt verletzten Makai Mason zurückgreifen. Die Partie begann zunächst ausgeglichen, aber Alba lag von Beginn an fast immer im Rückstand. Die Gäste blieben zwar dran, fanden aber gegen aggressive Gastgeber in der Offensive wenig Möglichkeiten. Da aber auch noch die Berliner Defensive gut arbeitete, fielen zunächst nur wenig Punkte.

Entscheidung erst 5,8 Sekunden vor Schluss

Während Bamberg ausgeruht in das Spiel gehen konnte, steckte den Berlinern noch das anstrengende Euroleague-Spiel gegen St. Petersburg vom Freitagabend in den Knochen. Alba leistete sich zu viele Ballverluste und verteidigte oft nicht mit der letzten Konsequenz. So konnte sich Bamberg noch vor der Pause erstmalig etwas absetzen (41:30).

Nach dem Seitenwechsel kam Alba nun offensiv besser in Schwung und kämpfte sich wieder heran. Nach gut 33 Minuten brachte Hermannsson mit zwei erfolgreichen Drei-Punkt-Würfen nacheinander die Gäste erstmalig mit 67:66 in Führung. Und nun wechselte die Führung hin und her. Die Entscheidung zugunsten der Berliner fiel erst 5,8 Sekunden vor Ende, als Hermannsson zum 78:74-Endstand traf.