Basketball

Das müssen Sie zur Basketball-WM wissen

Am Sonnabend beginnt die Basketball-WM in China. Die Morgenpost beantwortet die wichtigsten Fragen zum Turnier.

Überzeugende Leistungen in der WM-Vorbereitung: NBA-Profi Dennis Schröder.

Überzeugende Leistungen in der WM-Vorbereitung: NBA-Profi Dennis Schröder.

Foto: Axel Heimken / dpa

Essen. Titel hat die Basketball-WM in China schon sicher, bevor es um einen sportlichen geht. Mit 32 statt 24 Teams ist sie „die größte aller Zeiten“, zahlreiche Topstars machen sie zur „besten aller Zeiten“. Und das deutsche Team? Schickt nach Ansicht des Fachmagazins „BIG“ „die beste Formation aller Zeiten“ ins Rennen. Eine WM der Superlative. Wir klären die wichtigsten Fragen vor dem Start am Sonnabend zwischen den Teams Serbiens und Angolas (9.30 Uhr).

Wer sind die Favoriten?

Es war eine Absagenflut, die Gregg Popovich verkraften musste. Der Coach der USA bestreitet das Turnier ohne große Stars. Lebron James, Stephen Curry oder James Harden haben ihre Teilnahme frühzeitig abgesagt. Aufbauspieler Kemba Walker (Boston Celtics) ist der einzige Akteur aus dem Kader, der aktuell zu den 20 besten Basketballern der NBA gezählt wird. Nichtsdestotrotz geht der Titelverteidiger als Favorit ins Rennen. Dass das B-Team der Amerikaner aber verwundbar ist, hat die Vorbereitung bewiesen. Gegen Australien verlor die USA zum ersten Mal seit 13 Jahren ein Spiel. Das Desinteresse der US-Stars könnte die Chance der Serben sein, die bei WM, EM und Olympia zuletzt jeweils Silber holen konnten. Auch Griechenland rechnet sich Chancen auf den Titelgewinn aus. Zum erweiterten Favoritenkreis zählen Spanien, Frankreich und USA-Bezwinger Australien.

Wie stehen die deutschen Chancen?

In nahezu jedem Interview wurde Bundestrainer Henrik Rödl gefragt, ob dies die beste deutsche Mannschaft ist. Diplomatisch betont der 50-Jährige, dass sich das Team erst noch beweisen müsse. Experten sind sich derweil einig: Dieser Kader hat eine Medaillenchance. Für den früheren Bundestrainer Henrik Dettmann, der mit der Auswahl um Dirk Nowitzki die letzte WM-Medaille gewann (Bronze 2002 in den USA), ist Deutschland sogar „einer der Favoriten auf den Titel“. Die Testspiele stimmten zuversichtlich. Nach einer Niederlage gegen Japan folgte ein Sieg gegen USA-Bezwinger Australien. Die NBA-Profis Dennis Schröder (25/Oklahoma), Maxi Kleber (27/Dallas) und Daniel Theis (27/Boston) überzeugten. Die Erwartung ist darum womöglich: die höchste aller Zeiten.

Wer sind die Stars?

Giannis Antetokounmpo ist der größte Name der WM. Griechenlands Superstar wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) der vergangenen NBA-Saison gewählt. Der 2,11 Meter große Flügelspieler trägt den Spitznamen „Greak Freak“, da sein Spiel von einer enormen Athletik und Dynamik geprägt ist. Gelingt es dem 24-Jährigen von den Milwaukee Bucks auch noch, seinen Wurf zu verbessern, könnte er eines Tages Dirk Nowitzki den inoffiziellen Titel des besten europäischen Basketballspielers aller Zeiten streitig machen. Ein weiterer Star aus der NBA wird das starke Team Serbiens anführen. Der passstarke Center Nikola Jokic (24/2,13 Meter) von den Denver Nuggets wurde zu Jahresbeginn erstmals in seiner Karriere ins NBA-All-Star-Game berufen. Die Defensive der Franzosen wird vom besten Verteidiger der NBA kontrolliert: Rudy Gobert (27) von den Utah Jazz.

Wie wird gespielt?

Deutschland trifft in Shenzhen in der Gruppe G auf Frankreich (Sonntag, 14.30 Uhr) und die Außenseiter Dominikanische Republik (Dienstag, 10.30 Uhr) und Jordanien (Donnerstag, 10.30 Uhr). Die zwei Bestplatzierten aus jeder Vierergruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Dort können die ersten Beiden das Ticket für das Viertelfinale lösen. Problematisch aus deutscher Sicht: In der Überkreuzgruppe H spielen die Mitfavoriten Kanada, Australien und Litauen. Die Zwischenrunde könnte dadurch sehr schwer werden. Und: Im Viertelfinale droht ein frühes Duell mit den USA oder Griechenland. Stichwort Olympia: Ein direktes Ticket für Tokio bekommen nur die zwei bestplatzierten europäischen Teams des Turniers.

Wo ist die Basketball-WM zu sehen?

Erstmals sind alle 92 WM-Partien live und kostenlos zu sehen. Die Deutsche Telekom überträgt die Spiele über das Angebot MagentaSport. Heißt: Die WM wird auf der Internetseite magentasport.de und in deren App ausgestrahlt. Täglich bietet der Streamingdienst zudem um 19 Uhr Zusammenfassungen an.

Warum wird in China gespielt?

Wie im Fußball gilt der chinesische Markt als sehr lukrativ. Der Ausrichter will mit großen Hallen in den Megametropolen punkten. In Shanghai etwa können 18.000 Zuschauer den USA im Oriental Sports Center zujubeln. In Shenzhen, Spielort der deutschen Gruppe, finden im Bay Sports Center 13.000 Menschen Platz. Allerdings: Nicht weit von Shenzhen demonstrieren seit einiger Zeit Zehntausende Anhänger der Demokratiebewegung in Hongkong. Eine geplante Kundgebung am Sonnabend wurde von der Polizei untersagt. Die deutsche Verbandschef Ingo Weiss bleibt gelassen. „Ich glaube, dass die Spieler mit ihren Gedanken beim Sport und nicht der Politik sind“.