Basketball

Kapitän Giffey bleibt Alba treu

Die Wechselgedanken sind passé: Mit Kapitän Giffey hält Alba nicht nur einen Leistungsträger, sondern auch eine Identifikationsfigur.

Niels Giffey (l.) im Duell mit Bayerns Derrick Williams.

Niels Giffey (l.) im Duell mit Bayerns Derrick Williams.

Foto: Alexandra Beier / Bongarts/Getty Images

Berlin.. Er bleibt! Die Vertragsverlängerung von Kapitän Niels Giffey (28) hat unter Alba Berlins Fans viele positive Reaktionen ausgelöst. Binnen kürzester Zeit fanden sich auf dem Instagram-Account des Basketball-Bundesligisten mehr als 1000 Likes unter der News vom Montag. Ein Nutzer fragte gar: „Können wir die Nummer fünf jetzt schon unters Hallendach hängen?“

Ob das Jersey mit dem Namen Giffey eines Tages tatsächlich den besagten Ehrenplatz erhält, bleibt natürlich abzuwarten, aber die Chancen stehen nicht schlecht. In der ewigen Klub-Rangliste rangiert der gebürtige Berliner mit 276 Einsätzen schon jetzt auf Platz acht. Nun steht fest: Identifikationsfigur Giffey wird seinem Heimatklub mindestens zwei weitere Jahre die Treue halten.

Euroleague-Perspektive hilft bei Entscheidung

Selbstverständlich war das nicht. Der Vertrag des vielseitigen Forwards war nach Saisonende ausgelaufen, seither flirtete er mit einem Wechsel ins Ausland, wo mehr Geld und neue Erfahrungen lockten. Warum er nun doch bleibt? Wohl nicht zuletzt wegen des Euroleague-Startplatzes, den Alba ergattert hat.

„Es ist toll, weiter für Alba und meine Heimatstadt zu spielen“, sagte Giffey, „und ich freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen in der Euroleague.“ Abgesehen davon bedeute es ihm „sehr viel, dass ich zusammen mit dem Großteil meiner Mitspieler aus dem letzten Jahr in die kommende Saison gehen werde“.

Höhepunkte von Niels Giffey

Tatsächlich ist es Sportdirektor Himar Ojeda gelungen, die Säulen des Teams zusammenzuhalten. Vor Giffey hatten bereits Alleskönner Luke Sikma (29) und Peyton Siva (28) neue Verträge unterschrieben.

Ojeda: „Niels ist ein wichtiger Baustein“

„Wir setzen auf Kontinuität und wollen unser Team langfristig entwickeln“, betonte Ojeda, „und mit Niels bleibt ein weiterer wichtiger Baustein erhalten. Er hat sich bei uns sehr gut entwickelt – insbesondere in der vergangenen Saison, in der er einer unserer Leistungsträger war.“

Vor allem in puncto Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit hatte sich der zweifache College-Champion gesteigert. Seine Bilanz in der Bundesliga: 9,5 Punkte, 2,2 Rebounds und 1,1 Assists pro Partie. Werte, die den 61-fachen Nationalspieler auch zum aussichtsreichen Kandidaten für eine Nominierung zur WM in China machen (31. August bis 15. September). Am Donnerstag benennt Bundestrainer Henrik Rödl sein erstes Aufgebot auf dem Weg ins Reich der Mitte. Auch dann will Giffey im Team: bleiben.