Basketball

Ist Franz Wagner ein Kandidat für die WM in China?

Die Alba-Fans warten gespannt auf die Entscheidung Franz Wagners, ob er in Berlin bleibt. Ist er jetzt sogar ein Kandidat fürs Nationalteam?

Franz Wagner (r.) hat allen Grund zum Lachen: Der 17-Jährige hat in der vergangenen Saison eine erstaunliche Entwicklung genommen.

Franz Wagner (r.) hat allen Grund zum Lachen: Der 17-Jährige hat in der vergangenen Saison eine erstaunliche Entwicklung genommen.

Foto: Andreas Gora / picture alliance/dpa

Berlin.. Die Fan-Gemeinde von Alba Berlin hält seit fast zwei Wochen den Atem an. Bleibt das große Basketball-Talent Franz Wagner bei Alba Berlin? Oder wechselt der junge Mann ans US-College in Ann Arbor zu den Michigan Wolverines? Das Thema beschäftigt die Anhänger jenseits des Atlantiks ebenso wie jene in Deutschland. Fast täglich wird in Zeitungen, Blogs und sogar im Rundfunk spekuliert. Juwan Howard, der neue Cheftrainer der Uni-Basketballer in Ann Arbor, hat in einem Radio-Interview sogar ausgeplaudert, Wagner wolle zunächst bei der WM in China für das deutsche Nationalteam auflaufen.

Rödl gibt Kader Ende Juli/Anfang August bekannt

Abgesehen davon, dass Howard den strengen College-Gesetzen zufolge gar nicht über einen Spieler sprechen darf, der noch keinen Vertrag unterschrieben oder eine feste Zusage gegeben hat (NCAA-Regel 13.10.2.1), und sich damit eine Strafe einhandeln könnte: Franz Wagner zur WM? Das klingt im ersten Moment nach einem Missverständnis. Käme das nicht ein bisschen früh für einen 17-Jährigen, der noch kein Länderspiel bei den Männern bestritten hat?

Bundestrainer Henrik Rödl antwortete auf eine dahingehende Frage diplomatisch: „Ich gebe einen vorläufigen Kader Ende Juli/Anfang August raus.“ Auf Mutmaßungen wollte er sich nicht einlassen. Franz Wagner weilt derzeit in Riga, wo er mit dem deutschen Nationalteam der unter 18-Jährigen zwei Testspiele gegen Lettland absolvieren wird. In dieser Auswahl, deren Trainer Ex-Alba-Spieler Patrick Femerling ist, stehen mit Elias Rödl, Evans José Rapieque und Malte Delow drei weitere Berliner. Ziel ist die EM in ihrer Altersklasse vom 25. Juli bis 5. August in Griechenland.

Wagner denkt nicht über WM nach

Die Basketball-WM findet vom 31. August bis 15. September in China statt – eine zeitliche Überschneidung gäbe es also nicht. Wagner, der am 27. August volljährig wird, antwortete auf Morgenpost-Anfrage ebenfalls sehr zurückhaltend: „Ich denke da überhaupt nicht drüber nach.“ Interesse habe er natürlich, „wäre aber sehr überrascht“, falls er nominiert würde. Mit Henrik Rödl habe er darüber nicht gesprochen.

Unabhängig davon: Ist der Gedanke wirklich so verrückt? Wagner hat innerhalb eines Jahres eine enorme Entwicklung genommen. Er hat in Bundesliga und Eurocup viel gespielt, aber nicht so viel, dass er ausgelaugt von der Saison wäre. Er hat sich auf hohem Level bewiesen, ist nach Meinung aller Experten ein Spieler mit großer Zukunft. Entscheidend könnte aber sein, dass die kleineren Positionen in der Nationalmannschaft nicht wie die großen quasi überbesetzt wären.

Rödl selbst debütierte ebenfalls mit 18

Als Spielmacher sind NBA-Star Dennis Schröder und der Münchner Maodo Lo gesetzt. Aber wer kommt auf der sogenannten Position des Shooting Guards für Rödl in Frage? Der Ulmer Ismet Akpinar, der Berliner Joshiko Saibou, der demnächst für Ulm spielende Andreas Obst, der zuletzt in Spanien aktiv war? Isaac Bonga, der auf einige NBA-Einsätze für die Los Angeles Lakers verweisen kann oder Karsten Tadda, alter Fahrensmann von den Baskets Oldenburg?

Alba-Kapitän Niels Giffey ist eher auf der Position des Flügelspielers zu Hause. Sollte Wagner eine starke U-18-EM spielen, könnte er Rödl vielleicht wirklich ins Grübeln bringen. Der debütierte selbst übrigens 1987 mit gerade 18 Jahren unter dem damaligen Bundestrainer Svetislav Pesic im Nationalteam - als Regionalligaspieler.

College-Saison beginnt im November

Die spannendere Frage aus Alba-Sicht ist natürlich, wann Wagner bekannt gibt, ob er geht oder bleibt. Er wollte dies ursprünglich bereits am vergangenen Wochenende tun, hält sich jedoch nach wie vor bedeckt. Vielleicht will er erst sicher sein, ob sein großer Förderer Aito Reneses, den er so sehr schätzt und der als Trainer schon mehrere europäische Spieler in die NBA geführt hat, nach einer Operation an seinen Augen zu Alba Berlin zurückkehrt. So sehr, wie es zunächst schien, drängt die Zeit nicht. Die College-Saison in den USA beginnt am 5. November.