Basketball

Trotz Auftaktsieg: Manager Baldi warnt vor Ulm

Das erste Payoff-Viertelfinale gewann Alba mit 107:78 gegen Ulm. Baldi warnt, dass das zweite Duell einen anderen Verlauf nehmen kann.

ALBAs Luke Sikma (l-r), Tim Schneider und Kenneth Ogbe bedanken sich nach einem Sieg bei den Fans.

ALBAs Luke Sikma (l-r), Tim Schneider und Kenneth Ogbe bedanken sich nach einem Sieg bei den Fans.

Foto: dpa

Berlin. Wenn Alba Berlin am Dienstag (19.00 Uhr) zum zweiten Spiel im Playoff-Viertelfinale bei ratiopharm Ulm antritt, erwartet den Basketball-Bundesligisten mehr Widerstand als beim 107:78-Erfolg am Sonntag in der Hauptstadt. "Es geht wieder bei 0:0 los. Und zuhause fühlen sie sich wohler. Sie müssen nicht reisen und können in ihren eigenen Betten schlafen. Das wird kein einfaches Spiel für uns", sagte Berlins Guard Martin Hermannsson.

Gerade weil der Auftakterfolg so deutlich ausfiel, "müssen wir in Ulm eine Reaktion erwarten. Die werden noch einmal etwas zeigen wollen", warnte Nationalspieler Johannes Thiemann. Der hohe Sieg könnte deshalb auch eine Hypothek sein. "Natürlich fällt es einem schwer, nach so einem Spiel zu glauben, dass es am Dienstag einen komplett anderen Verlauf nehmen kann. Aber wir haben das schon zig Mal erlebt, dass es tatsächlich passieren kann", sagte Manager Marco Baldi.

Alba nutzte Schwachstelle der Ulmer aus

Im ersten Duell gelang es Alba alle defensiven Schwächen der Ulmer auszunutzen und ihre Offensivstärke zu nehmen. Entscheidend wird sein, ob das den Berlinern auch auswärts gelingen kann. Der Gastgeber wird das aber verhindern wollen. Alba erwartet deshalb besonders aggressive Ulmer. "Sie werden wieder mit vielen Händen verteidigen", sagte Baldi. Deshalb braucht sein Team wieder dasselbe Tempo und dieselbe Energie aus dem ersten Spiel.

Ein besonderes Augenmerk geht dabei auf die Defensive. "Vorne treffen wir immer, aber hinten müssen wir gut stehen. Zudem müssen wir wieder die Rebounds kontrollieren. Das wird der Schlüssel sein", sagte Hermannsson. Der zweite Sieg in der Best-of-Five-Serie würde einen großen Schritt Richtung Halbfinale bedeuten. "Wir wollen gewinnen, um dann Sonntag daheim schon den Sack zumachen zu können", sagte Hermannsson.